Zwei weitere Superyachten kreuzen vor Mallorca

| | Mallorca |
Die hochelegante "Kibo".

Die hochelegante "Kibo".

Foto: Ultima Hora

Der Sommerreigen der Superyachten vor Mallorcas Küste setzt sich ungebrochen fort. Nach der 96 Meter langen "Palladium" des russischen Multimilliardärs Michail Dmitrijewitsch Prochorow, die am Donnerstag im Hafen von Palma de Mallorca gesichtet worden war, tauchten am Freitag vor Calviá im Inselwesten zwischen Palmanova und Punta Negra zwei weitere Schiffe auf.

Es handelte sich um die 82 Meter lange Yacht "Kibo", die dem russischen Banker Alexander Mamut gehört, und die blaufarbene "Sunrays" des indischen Ölmagnaten Ravi Ruia. Letzteres Schiff ist 85 Meter lang.

Die "Kibo" wurde 2010 von der Werft Oceanco in den Niederlanden für 100 Millionen Euro gebaut und bietet Platz für 16 eingeladene Gäste, die "Sunrays" wurde 2014 von der Werft Abeking & Rasmussen in Deutschland konstruiert. Sie hat einen Wert von 125 Millionen Euro. (it)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.