Die Sommernacht zum Genießen rückt näher

| Santa Maria, Mallorca |
Das Sinfonieorchester der Balearen ist das musikalische Herz des Open-Air-Konzerts.

Das Sinfonieorchester der Balearen ist das musikalische Herz des Open-Air-Konzerts.

Foto: Jaume Morey

Der Ort für den Benefiz-Event „Concert de la Lluna a les vinyes“ könnte nicht besser gewählt sein. Auf dem Außengelände der Bodegas Macià Batle in Santa Maria reichen die Weinstöcke quasi bis zur Bühne. Zum siebten Mal findet in der renommierten Weinkellerei am Samstag, 21. Juli, das Charity-Konzert statt, das zugleich ein Treffpunkt für viele Freunde der Mediengruppe Serra und des Mallorca Magazins ist.

Dass sich das Mondscheinkonzert so großer Beliebtheit erfreut, hat gleich mehrere Gründe. Zum einen ein musikalisch hochkarätiges Programm, das heiter und leicht daher kommt, wie es sich für eine Sommernacht gehört.

Dafür sorgt unter anderem das bekannte mallorquinische Vokalensemble Cap Pela. Seine sieben Sängerinnen und Sänger werden beliebte Themen ihre Repertoires auf die Bühne bringen, von traditionellen Liedern über Filmmusik und Soul bis hin zum Queen-Hit „Bohemian Rhapsody“.

Einen Teil seiner Stücke wird das Ensemble wie gewöhnlich a cappella singen. Doch das „Concert de la Lluna a les vinyes“ ist eben kein gewöhnliches Konzert. Deshalb wird der andere Teil ihrer Darbietungen zusammen mit dem Sinfonieorchester der Balearen unter der Leitung von Pablo Mielgo erklingen.

Die Sinfoniker treten heuer zum vierten Mal bei dem Mondscheinkonzert in Santa Maria auf. In der zweiten Hälfte werden sie das Konzert mit der Mezzosopranistin María José Montiel gestalten, die auf den großen Bühnen dieser Welt singt, aber auch immer wieder auf Mallorca zu Gast ist. Auf dem Programm stehen populäre Arien aus Oper und Zarzuela.

Neben der musikalischen steht auch die gesellschaftliche Komponente des Events im Vordergrund. Am Rande der Weinreben trifft man sich, lernt man sich kennen, genießt man gemeinsam den Sommer– selbst wenn dies mitunter ein wenig mit der Musik kollidieren sollte.

Und wie es sich für ein derartiges Sommerfest gehört, ist auch für das Wohl des Gaumens gesorgt. Neben einer Weinverkostung wird es an Bewirtungsständen eine Degustation von gastronomischen Erzeugnissen der Insel geben. Dafür erhalten die Gäste Verzehrbons, die im Eintritt von 30 Euro im Vorverkauf und 35 Euro an der Abendkasse inbegriffen sind.

Organisiert wird das Mondscheinkonzert vom Kinderhilfsverein Amics de la Infància. Mit dem Erlös aus der Veranstaltung unterstützt er die „Hogares Aynewasi“. In diesen Heimen in Peru erhalten sozial ausgegrenzte Kinder nicht nur Essen und die Dach über dem Kopf, sondern werden auch unterrichtet. Indem sie eine klingende Sommernacht genießen, tragen die Konzertbesucher mithin dazu bei, dass diese Kinder auf eine bessere Zukunft hoffen können.

Das Konzert beginnt um 21 Uhr. Karten für den Event sind beim Abonnenten-Club von „Ultima Hora“ in Palma, Inca und Manacor erhältlich, ebenso beim Kundenservice der Kaufhäuser El Corte Inglés in Palma, bei Macià Batle in Santa Maria, sowie im Trui Teatre und beim Inselradio in Palma.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Martin / Vor 2 Monaten

Zwei Tage vorher, am 19.07., ist die Mezzosopranistin María José Montiel mit den Balearen-Sinfonikern im Rahmen des Verano sinfónico im Innenhof von Schloss Bellver zu hören. (Arien aus Opern und Zarzuelas, vermutlich dasselbe Programm wie bei Macia Batle). Dort sind im Eintrittspreis zwar keine Verzehrgutscheine enthalten, dafür kann man die Musik aber in der fantastischen Akustik des Schlosshofs ohne verzerrende elektrische Verstärkung genießen, wie sie auf dem Weingut zum Einsatz kommt. Ich habe mir letztere in den vergangenen beiden Jahren “angetan”: grauenvoll! Das eine ist eben ein “Event”, das andere ein Konzert. Ich bevorzuge das Konzert.