"Weltspiegel" sendet "Mallorca: Dicke Luft im Urlaubsparadies"

| | Palma, Mallorca |
Vielen Einheimischen reicht es langsam: Im Mai nahmen rund 200 Menschen an einer tourismuskritischen Demonstration in Palma teil

Vielen Einheimischen reicht es langsam: Im Mai nahmen rund 200 Menschen an einer tourismuskritischen Demonstration in Palma teil.

Foto: Miquel Àngel Cañellas

Mallorca, die liebste Insel der Deutschen, ist für Medien in Alemania immer ein Thema. So auch im TV-Magazin "Weltspiegel" am Sonntag, 9. Juli, ab 19.20 Uhr im Ersten.

Autor Stefan Schaaf aus dem ARD-Studio Madrid hat sich mit den aktuellen Entwicklungen auf der Insel beschäftigt. Sein Film "Mallorca: Dicke Luft im Urlaubsparadies" (einer von sechs Beiträgen in insgesamt 40 Sendeminuten) wird auf der ARD-Homepage mit folgendem Text angekündigt:

"Es wird eng auf der Lieblingsinsel der Deutschen, mehr als zehn Millionen Urlauber werden in diesem Jahr Mallorca besuchen, neuer Rekord, neue Probleme. Als Folge der Terrorängste meiden viele Urlauber Ziele wie Tunesien oder Ägypten und buchen auf den Balearen. Die extremen Wachstumsraten der letzten Jahre lassen die Inselgruppe der Balearen aber an ihren Grenzen stoßen, und unter den Einheimischen wächst der Unmut. In der Hauptsaison kommt auf jeden Bürger der Balearen ein Tourist – und sie alle streiten sich um die begrenzten Ressourcen. Mallorca erlebt, wie andere Hochburgen des Tourismus, die Kehrseite des Erfolgs – lokale Geschäfte verschwinden, Menschen werden aus ihren Stadtteilen vertrieben, weil die Mieten steigen, die pittoresken Altstädte und Dörfer leider unter chronischer Überfüllung. Besorgte Bürger und auch verantwortliche Politiker fordern ein Umdenken – sonst droht Mallorca am eigenen Erfolg zu ersticken."

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Loli / Vor 2 Monaten

Liebe Ines... es erübrigt sich für mich jeglicher Kommentar. Ihreb posts sprechen für sich!

Ines / Vor 2 Monaten

@Loli + @Hajo Hajo - eure Auseinandersetzung ist unter allem Niveau und zeigt, dass ihr beide auf unserer Insel überflüssig seid.

Loli / Vor 2 Monaten

"""Unfassbar intolerant ist, sich so auszudrücken, denn so Urteilen auch Rassisten, wenn sie Menschen mit anderer Hautfarbe ablehnen."""

Ich verbiete Ihnen, auch nur einen Hauch rassistischen Gedankenguts in meinen post hineinzuinterpretiren! Ganz vorsichtig, Sie absolut unangenehmer Inselbewohner!

Hajo Hajo / Vor 2 Monaten

Loli@ ich habe einfach auf Ihre indirekt Kritik an mich geantwortet und muss auch hinnehmen, was Sie mir alles andichten.

2. Ich finde Ihre Einstellung einfach erschreckend zu sagen, Zitat: "Dieser Anblick halbnackter Körper 100 % Männer, alte mit Hängebrüsten, Schmierbäuchen, kurzum aller coleurs, jeden Alters, derartig widerlich und unfaßbar." Unfassbar intolerant ist, sich so auszudrücken, denn so Urteilen auch Rassisten, wenn sie Menschen mit anderer Hautfarbe ablehnen.

3. Ist ihnen der in einer Demokratie verankerte Begriff "Entfaltung der persönlichen Freiheit und Unantastbarkeit der Person" überhaupt ein Begriff? Denken Sie mal darüber nach, wenn Sie wieder vorm Spiegel stehen.

Loli / Vor 2 Monaten

@HajoHajo, es wurde mit keinem Wort der Strand der PdP erwähnt und deutsche Zustände haben hier keine Relevanz. Wann begreifen Sie das endlich! Sie würden mir einen Gefallen tin, mich nicht anzuschreiben

Hajo Hajo / Vor 2 Monaten

Tipp, schaut mal in der Mediathek die AKTE 20.17....Privatquartiere auf Mallorca - Luxus zum Schnäppchenpreis?...Mallorca ist gefragt wie nie - und leider auch fast ausgebucht. Wir verraten den Geheimtipp, ob bei Privatunterkünften auch tolle Urlaubsquartiere zu finden sind. 11.07.2017 22:15 | 13:08 Min | Sat.1

Dieser Beitrag gestern war sehr gut und bedachte auch die Wohnungsnot der Arbeitnehmer, die durch diese Vermietungen entstanden ist.

Hajo Hajo / Vor 2 Monaten

loli@ diese Vergleiche machen deshalb Sinn, weil es in der Heimat der Touristen in der Saison schlimmer zugeht und sie sich nicht beklagen müssen. Wer also vorsätzlich im Bereich Ballermann bucht, weiss vorher was auf ihn zukommt. Und ausserdem sind die beklagten Zustände auf Teilen der Playa nicht auf die ganze Insel übertragbar. Sogar zwischen Balneario 15, 14 und 13, Can Pastalla bis Es Pilari ist auch Platz genug. Auch andere Strände sind nicht überlaufen. Es ist jederzeit zu überprüfen, wenn man die WebCams aufruft.

Loli / Vor 2 Monaten

Diese dauernden Vergleiche mit Zuständen in D, mich nerven sie. Wir leben hier punkt! Ich hatte heute einige Dinge im SW zu erledigen. Ich hatte nur noch den Wunsch, schnell nach Hause! Dieser Anblick halbnackter Körper 100 % Männer, alte mit Hängebrüsten, Schmierbäuchen, kurzum aller coleurs, jeden Alters, derartig widerlich und unfaßbar. Nein, nicht am Strand und auf der Strandstraße., im Ort, strandentfernt. Rauchend, Kippe,Zigarillo ausgetreten, liegengelassen sich eingecremt in Cafés in die Polster schmeißen, in Supermärkten einkaufen. Sagt einmal, was ist das für ein Volk... würden die in der Türkei auch so rumlaufen. Nein, die brauchen wir hier nicht. Vor Jahren wollte man zum Qualitätstouismus zurück, hatte gute Dinge gestartet.., die Leuten ohne Anstand nicht gefallen ,leider wurde viel gekippt. Benimmregeln wurden abgeschafft, nicht nur an der PdP, sondern auch im Südwesten. Ich werde heute noch an die Gemeinde schreiben, d. man zumindest die RV in die Pflicht nimmt, ihr Personal so zu schulen, d. sie den Gästen beibringen, welche NO GOES hier gibt! Dann Leute abstellen, die sofort Strafen kassieren. Somit reduzieren sich die Leute automatisch, die unseren schönen Orten und Städten ein derartiges Bild aufzwingen wollen. Ich bin über 30 Jahre hier. So etwas wie heute, nein DANKE Übrigens.. im SW sind die Strände abartig überfüllt. So und nun können gerne gewisse Herrschaften wie üblich über mich herfallen, geht mir am A**** vorbei. Ich bin sehr traurig, was aus meiner Heimat geworden ist! Ein Dank geht auch an diese unerträgliche Regierung!

Berger / Vor 2 Monaten

Rettet Mallorca - macht woanders Urlaub! Und vor allem ist Mallorca kein Urlaubsparadies. Der Sendebeitrag war auch sonst nicht aussagekräftig. Ich kann jeden Urlauber nur für die kommende Saison raten: Buchen Sie eine andere Destination! Tun Sie das weder sich noch der Insel an. Das grenzt sonst an Mißbrauch!

Hajo Hajo / Vor 2 Monaten

Gestern sah ich eine Doku über Rügen, natürlich auch über deren Hauptstrände. Wer sich über volle Strände auf Mallorca beklagt, sollte mal dort hinfahren.

Noch schlimmer geht es laut WebCam in den Deutschen Schwimmbädern zu. Platz zum Stehen und Planschen JA, aber Schwimmen? Und dann in dieser "gemeinsamen Suppe"? Igitt !!