Luft in Palma mit Abgasen belastet

| | Palma, Mallorca |
Eine der Hauptverkehrstraßen, Palmas Ringautobahn Via Cintura

Eine der Hauptverkehrstraßen, Palmas Ringautobahn Via Cintura.

Foto: P. BOTA

Palmas Luft ist zu stark mit Stickstoffdioxid belastet, das berichtet die Tageszeitung Ultima Hora. 2016 lag der Durchschnittswert bei 37 Mikrogramm pro Kubikmeter und damit knapp unter dem EU-Grenzwert für Schadstoffe von 40 Mikrogramm. Damit hat sich die Luftverschmutzung in Palma in den vergangenen fünf Jahren kaum verändert, bis auf das Jahr 2015, als der Wert bei 39 Mikrogramm lag.

Nun ist das Verkehrsministerium dabei, einen neuen Plan zu entwickeln, um den Stickstoffdioxid-Anteil zu verringern. Auch die Bürger sind aufgefordert, Vorschläge für eine Verbesserung der Luftqualität abzugeben. Für die Vorschläge hat die Balearen-Regierung bis 8. Mai extra einen Link freigeschaltet.

Grund für den hohen Schadstoff-Anteil in der Luft ist vor allem das hohe Verkehrsaufkommen in Palma de Mallorca. Stickstoffdioxide werden hauptsächlich durch Abgase von Dieselfahrzeugen produziert. Aber auch in anderen europäischen Städten ist der Stickstoffdioxid-Anteil zu hoch, zum Beispiel auch in Deutschland: 57 Prozent der städtischen verkehrsnahen Luftmessstationen registrierten im Jahr 2015 Überschreitungen dieses Jahresgrenzwertes", so das Umweltbundesamt auf der offiziellen Website.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

mallorca - fan / Vor 6 Monaten

Wer hätte das von dieser beschaulichen Kleinstadt mit ständig frischer Brise gedacht ??? -- (;-)

Mike / Vor 6 Monaten

Der letzte Satz in Spanisch gehört natürlich noch oben ins Zitat.

Mike / Vor 6 Monaten

@Mario, aber schon mal wie folgt gelesen, auf Anfrage zum Schwerlastverkehr beim Umweltamt:

Zitat: "Buenos días, el tráfico pesado (camiones y trailers), desde el año 2007, con el primer Pla de Millora de la Qualitat de l'Aire, está prohibido en el paseo marítimo entre el Moll Vell (frente a Catedral) y el Club de Mar (casi PortoPi)."

Und richtig, schaut man genau hin z.B. am Club de Mar ist da ein Verbotsschild. Und jetzt soll es die Aufgabe des Bürgers sein, sich da mit einem Stuhl hinzusetzen und Fährladungen von LKWs anzuzeigen? Die ticken doch nicht richtig bei den Behörden.

En caso de que vea Vd. camiones pasar lo puede denunciar a la Autoridad Portuaria.

Mario / Vor 6 Monaten

@Mike... Vielleicht sollte man auch mal berücksichtigen wieviele Autos älteren Jahrgangs unterwegs sind. Immer wieder erstaunlich.. desweiteren kommen dieses Jahr ,zumindest liest man das, noch mehr Flüge, noch mehr Leihautos und noch mehr Kreuzfahrtriesen auf die Insel Es gibt eigentlich genügend Ansätze den Ausstoß zu verringern.

Mike / Vor 6 Monaten

Solange es man zulässt dass der Schwerlastverkehr von/ zu den Fähren weiterhin den Paseo nutzt, statt die Stadtautobahn, solange wird sich sowie grundsätzlich nichts ändern.