Fluglotsenstreik in Frankreich beeinträchtigt Mallorca

| | Palma de Mallorca |
Schlangestehen wegen Flugausfällen auf Mallorca.

Schlangestehen wegen Flugausfällen auf Mallorca.

Foto: UH

Sie tun es schon wieder, die französischen Fluglotsen: Ihre Arbeitsniederlegung sorgt am Dienstag auf Mallorca für zahlreiche Flugausfälle und Verspätungen.

Betroffen ist vor allem der Anbieter Ryanair, der beim Stichwort "Streik" immer gleich mit der Streichung von Verbindungen reagiert, da die Rotationen sehr knapp kalkuliert sind. Insgesamt fallen bei dem Flieger europaweit 212 Passagen aus.

Auf Mallorca sind Stand Dienstagmorgen acht Ankünfte sowie vier bis fünf Abflüge betroffen. Es handelt sich um Verbindungen aus Bournemouth, Bristol, Breslau, Düsseldorf, Hamburg, Karlsruhe-Baden, Köln und Newcastle sowie nach Bournemouth, Breslau, Karlsruhe-Baden, sowie Köln-Bonn. Unklar war noch, ob der Flug nach Memmingen stattfinden kann. Passagiere werden gebeten, ihren Flugstatus direkt bei Ryanair zu überprüfen. Bei anderen Airlines ist für Dienstag mit Verspätungen zu rechnen, die von Fall zu Fall auch etwas stärker ausfallen können.

Wegen Pilotenmangels und organisatorischer Probleme fallen darüber hinaus bis Ende März rund 2100 weitere Ryanair-Flüge aus. Die Streichungen werden teilweise erst kurzfristig bekannt gegeben. (mic)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

enrico Kowohl / Vor 2 Monaten

212 ausgefallen Flüge.. das reicht nicht. lt vorliegender Liste von der Ryanpage waren es ca 340 (!!) ausgefallenen Flüge.. * auch unser Flug FR111 14:35 nach Berlin wurde ca 3h per sms vor Abflug canceled * am service desk absolutes Chaos.. stundenlanges Anstehen (in unserem Fall 5.5h) - fehlende Informationspolitik, unfähiges Krisen-management, ständig neue Hiobsbotschaften, vertrösten der Passagiere, keine Angebote von Getränken/ Speisen * Umbuchung auf Ersatzflüge ( ohne Hinweis auf jeweils standby/ Warteliste) ... Ankunft irgendwo in Dtld für den 13.10. nach 23:00 (damit noch lange nicht am Zielflughaven) * damit es überhaupt vorwärtsging ... Familie aufgeteilt, verschiedene Reisewege * nur aufgrund Eigeninitiative (andere Fluglinie, wiederholte Ryanair Umbuchungen) konnte die Reisezeit auf den 12.10. 22:00 Ankunft Berlin verkürzt werden

DANKE Ryanair- für die Mehrkosten, der Urlaub wurde gründlich vermiesst!!

Fazit... NEVER AGAIN Ryanair

Klaus Neuhaus / Vor 2 Monaten

Das gleiche gilt für Faro, Portugal. Geplanter Abflug 10.10. um 18:15, Cancelling erst 3 Stunden vor Abflug per E-mail. Für mich ist R. ab sofort eine Never-Again-Airline. R lässt hunderte von Kunden an 2 Countern stehen, informiert mit ein paar Zetteln auf Englisch und weil der Streik als Ursache dient, wird wohl auch keine Entschädigung fällig. Die Preise für Restplätze anderer Airlines schießen in die Höhe. Danke RyanAir. Über 1300 Euro Zusatzkosten, für Taxi, Hotel, Flug ab Lissabon für 2 Personen.