Deutscher will Casa Roca in Hotel verwandeln

Palma, Mallorca |
Im Gebäude des Traditions-Schreibwarengeschäft Casa Roca soll ein Hotel entstehen.

Im Gebäude des Traditions-Schreibwarengeschäft Casa Roca soll ein Hotel entstehen.

Foto: Miquel Àngel Cañellas
Im Gebäude des Traditions-Schreibwarengeschäft Casa Roca soll ein Hotel entstehen.Das Traditions-Schreibwarengeschäft Casa Roca kurz vor der Schließung im Vorjahr.Die Gebäudefront steht nun unter Denkmalschutz.

Das Traditions-Schreibwarengeschäft Casa Roca in Palmas Altstadt, das 2016 nach 166 Jahren Betrieb für immer seine Pforten schloss, wird als Hotel zu neuem Leben erweckt werden. Das plant der neue Inhaber, ein Deutscher, berichtete die MM-Schwesterzeitung Ultima Hora am Donnerstag. Im Erdgeschoss des ehemaligen Ladens solle zudem eine Cafeteria entstehen.

Die Immobilie im Carrer del Hostals 27 zählt drei Etagen von jeweils 150 Quadratmetern Fläche sowie eine  Dachkammer und einen Anbau. Das Schreibwarengeschäft war im Jahre 1850 vom Ururgroßvater der letzten Inhaberin gegründet worden. Catalina Torrents gab den Betrieb auf, als sie im Vorjahr mit 73 Jahren in Rente ging.

Im Januar hatte das Rathaus von Palma die stilisierte Gebäudefront und Teile des ehemaligen Geschäfts unter Denkmalschutz gestellt. Das sei jedoch kein Hindernis, um die Immobilie in ein Hotel zu verwandeln. (as)

Schlagworte »

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

gert / Vor 4 Monaten

dupraz, zu jedem Kauf gehört auch ein Verkäufer. Wenn die Mallorquiner so geldgeil sind und an Ausländer verkaufen, sind sie selbst daran Schuld, wenn die Insel fest in Ausländerhand ist.

Tuttifrutti / Vor 4 Monaten

dupraz, in Puerto Andratx gibt es doch viele Alternativen. Zum Beispiel das Cappucino. Setz dich doch dort rein und ess dir mal ein lecker Stückchen Schokokuchen mit einer Kugel Vanilleeis serviert kostet es " nur 8,50 Euro ". Wenn es die vielen, vielen Deutschen auf eurer Insel nicht geben würde, müssten wahrscheinlich die Hälfte aller Gastronomiebetriebe schließen und viele Spanier und Mallorquiner hätten keinen Job mehr. Warum immer so kritisch und verbissen. Ich komme schon seit vierzig Jahren auf " euere schöne Insel ". In diesen vierzig Jahren hat sich die damals sogenannte " Putzfraueninsel " zum Hotspot entwickelt. Über so eine positive Entwicklung würde sich jede Gemeinde in DE freuen. Übrigens sicherlich auch in Holland, Italien oder Portugal. Also, bitte auch mal nachdenken, ob die Freizügigkeit in Europa nicht auch Vorteile für Mallorca gebracht hat.

Mike / Vor 4 Monaten

dupraz, es hättte sicherlich auch jedem Mallorquiner oder Spanier freigestanden ein Konzept zur Nutzung zu erstellen und dieses Gebäude zu erwerben. Denkst du nicht?

dupraz / Vor 4 Monaten

ich habe mehr als genug ! Die deutschen übernehmen alles auf diesen Insel ! Gestern, in einem Geschäft in Puerto Andratx wurde ich mit einem "guten Tag" begrüsst. Ich gab keine Antwort, drehte um und ging hinaus !