Mallorca wirbt um US-Urlauber und Hollywoodstars

| | Palma, Mallorca |
In New York will der mallorquinische Inselrat die Weichen für mehr US-Tourismus auf Mallorca stellen.

In New York will der mallorquinische Inselrat die Weichen für mehr US-Tourismus auf Mallorca stellen.

Foto: Diana Serbe

Auch Touristen aus den USA und Kanada sollen ihr Herz für die der Deutschen liebste Insel entdecken. Das ist eines der Ziele, die der Inselrat mit einer Reise nach New York verfolgt.

Unter Führung von Inselratspräsident Miquel Ensenyat wird eine Delegation vom 17. bis zum 20. September "Big Apple" besuchen.

Unter anderem soll es Gespräche mit internationalen Filmproduzenten geben, denen man einen Dreh auf der Insel schmackhaft machen will. Organisieren will diesen Part Pedro Barbadillo, der Chef der Mallorca Film Comission. Cosme Bonet, Wirtschaftsdezernent des Inselrats, hebt hervor, dass Besuche von Filmteams eine gute Methode seien, das traditionelle Angebot von Sonne und Strand zu erweitern. Außerdem konzentrieren sich solche Projekte nicht zwangsweise auf die Sommersaison.

Außerdem soll es während des Aufenthalts in New York Treffen mit Reiseveranstaltern aus den USA und Kanada geben. Dazu sollen die mallorquinische Hoteliersvereinigung und einige Fünf-Sterne-Hotels mit im Boot sein. Zwar bevorzugten US-Amerikaner und Kanadier die Karibik, sie seien aber auch auf der Suche nach Urlaubszielen, an denen sie außerhalb der Hotels mehr unternehmen können, so Bonet.

Wie stark der US-Tourismus auf Mallorca werden kann, hängt auch von den Flugangeboten ab. Norwegian denkt bereits seit geraumer Zeit über eine Direktverbindung Palma – New York nach.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Mats / Vor 14 Tage

Für bekannte Promis ist die Insel völlig ungeeignet da ein unerkanntes Geniesen hier gänzlich ausgeschlossen ist. Die müßten sich so sehr abschotten, das sie auch gleich zu Hause bleiben können.

peter / Vor 14 Tage

Die meisten hier sind Z Promis und Möchtegerns aus Deutschland, die paar wirklichen Promis hier das ist nicht einmal eine Handvoll, Hollywood wird nie wirklich hier ankommen, die sind auf Inseln in der Karibik!

Ando / Vor 15 Tage

Man kann nur noch den Kopf schütteln über soviel Ignoranz gegenüber der Natur, die Insel ist bestimmt kaputt zu kriegen, vielleicht noch einen Militärstützpunkt ?

cashman1 / Vor 15 Tage

Sollen die US-Bürger künftig das Delta füllen, was durch den Rückgang der deutschen und britischen Urlauber entsteht? Ich dachte, man ist um jeden Tourist, der durch fehlende Parkplätze, fehlende Liegen und Papierkörbe am Strand, durch Demonstrationen gegen Tourismus im Allgemeinen und höhere Preise bei weniger Leistung vergrault wurde, dankbar.

rokl / Vor 15 Tage

Amerikaner gehen kaum ins Meer und wollen unterhalten werden und sind anspruchsvoll. Da werden sich die Hoteliers etwas einfallen lassen müssen. Und sie erwarten das man ihre Sprache spricht.

Hajo Sandmann / Vor 15 Tage

Ich dachte Mallorca hat jetzt schon zu viele Touristen ?