300.000 Euro Geldbuße auch für Tripadvisor

| | Mallorca |
Vermietungsportale an Touristen müssen mit Strafen rechnen.

Vermietungsportale an Touristen müssen mit Strafen rechnen.

Foto: Archiv

Das balearische Tourismusministerium hat eine Geldbuße in Höhe von 300.000 Euro gegen die Internetplattform Tripadvisor verhängt. Grund ist, dass auf der Webseite nach wie vor Ferienwohnungen angeboten werden, die keine Lizenz haben. Das hat Tourismusministerin Bel Busquets im Balearen-Parlament mitgeteilt.

Das Ministerium stellte dem Unternehmen 25 Screenshots von illegalen Wohnungsangeboten auf ihrer Webseite zu. "Die Inspektoren haben bei dieser Zahl Schluss gemacht, doch es hätte noch mehr gegeben", sagte Busquets.

Das Gesetz zur Ferienvermietung schreibt vor, dass entsprechende Immobilien, die online angeboten werden, ihre offizielle Registrierungsnummer angeben müssen. Apartments in Mehrfamilienhäusern dürfen bisher nicht an Urlauber vermietet werden. Auch die Plattformen, die solche Wohnungen dennoch anbieten, müssen mit Strafen rechnen. Viele Webseiten hätten sich auch darauf eingestellt und ihre Offerten dem Gesetz angepasst.

Im Februar erließ die Regierung bereits eine Geldbuße gegen Airbnb. Die Widerspruchsfrist läuft am Mittwoch ab, bisher habe sich das Unternehmen nicht geäußert. (cls)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.