Ryanair führt neue Gepäckbestimmungen ein

Kenny Jacobs, Chief Marketing Officer von Ryanair, stellt neue Gepäckrichtlinien vor.

Kenny Jacobs, Chief Marketing Officer von Ryanair, stellt neue Gepäckrichtlinien vor.

Foto: Ryanair

Ab dem 15. Januar gelten beim Billigflieger Ryanair neue Bestimmungen für das Handgepäck. So dürfen "normale" Kunden nur noch das kleinere Gepäckstück mit in die Kabine nehmen. Das größere Handgepäckstück muss am Gate aufgegeben werden und kommt in den Frachtraum. Die Mitführung bleibt aber kostenlos. Lediglich Priority-Kunden dürfen beide Gepäckstücke mit an ihren Platz nehmen.

Darauf hat jetzt Kenny Jacobs, Marketing-Chef der Airline, auf einer Pressekonferenz hingewiesen. Insgesamt wolle man mit dieser Maßnahme das Besteigen des Flugzeuges beschleunigen. Gleichzeitig senkt Ryanair die Standardgebühren für das Aufgabegepäck und erhöht das zulässige Gewicht. Statt 15 Kilogramm dürfen künftig 20 aufgegeben werden. Der Preis bei Internetbuchung liegt dann bei 25 statt zuvor bei 35 Euro.

Ryanair verbindet Mallorca mit zehn Flughäfen in Deutschland: Berlin-Schönefeld, Bremen, Dortmund, Düsseldorf Weeze, Frankfurt Hahn, Frankfurt International, Hamburg, Karlsruhe/Baden-Baden, Köln und Memmingen.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Hajo Hajo / Vor 8 Monaten

Die Kontrolle des Gepäcks ist problemlos und ohne Verzögerung am Schalter möglich, wie ich bei LH gesehen haben. Alles was nicht in das Prüfgestell passte (ausser Kleidung) musste eingecheckt werden. Bei meinem Flug mit Norwegian nach ALC wurde den Passagieren vom Rampenpersonal an der Kabinentüre der zu grosse Trolley und Reisetaschen abgenommen, mit Banderole versehen und dann zur Türe raus befördert und unten dem Ladepersonal übergeben. Etwa so wie es mit den Kinderwagen gemacht wird. Dem Kabinenpersonal kann man das alles nicht zumuten wie Klaus@ schon sagte. Es ist alleinige Sache des Servicepersonals am Schalter, auf das der Carrier ja Einfluss nehmen kann. Er bezahlt ja schliesslich dafür.

Carneval / Vor 8 Monaten

Es ist schon schlimm, was Leute mitschleppen. Was soll das Kabinenpersonal machen? Alles muß schnell gehen. Wenn das "Handgepäck" genauer kontrolliert werden würden, würde das Boarding unendlich lange dauern und die Hälfte müsste zurückgewiesen werden. Das Theater möchte ich nicht erleben.Wer öfter fliegt, kann ein Lied davon singen, wie sich manche "Fluggäste" (daneben) benehmen.

Klaus / Vor 9 Monaten

Bin Sonntag mit TUIfly PMI -> FRA geflogen. Vollbesetzt. Unglaublich, mit was für Umzugskisten aka "Handgepäck" die Touris in die Kabine kamen und die Crew hat nur still zugesehen...

Hajo Hajo / Vor 9 Monaten

Frau Bowe@ Sie irren gewaltig. Denn nicht die 10 Kg sind der Maßstab, sondern die Menge die als sogen. Handgepäck mit reinschleppen und damit die Fächer vollstopfen werden. z.B. Trolley, Handtaschen, Kleidung, diverse grosse Tüten, etc. Die Abmessungen im Testgestell vorm Schalter variieren zwischen 55/56 cm × 35/40 cm × 23/25 cm und für faltbare Kleidersäcke: 57 x 54 x 15 cm je nach Fluglinie. Damit ist auch das AUS für die grossen Rucksäcke, Reise- und Sporttaschen besiegelt. Na endlich !!

Frau Bove / Vor 9 Monaten

..so ist das mit dem Handgepäck ab 15.01. bei Ryan Air...Aber wir haben immer Priority Boarding..