Welche VIP-Angebote es am Mallorca-Airport gibt

| Flughafen Palma de Mallorca |
"Überholspur" an der Sicherheitsschleuse: Für vier Euro kann man sich das Anstehen sparen und die "Fast Lane" benutzen.

"Überholspur" an der Sicherheitsschleuse: Für vier Euro kann man sich das Anstehen sparen und die "Fast Lane" benutzen.

Foto: P. Bota
"Überholspur" an der Sicherheitsschleuse: Für vier Euro kann man sich das Anstehen sparen und die "Fast Lane" benutzen.Die Vip-Lounge "Formentor" bietet Snacks, Drinks und bequeme Sofas auf 750 Quadratmetern.Vip-Parker können ihr Fahrzeug direkt vor dem Terminal abgeben und nach dem Urlaub dort wieder abholen.

Nicht jeder fliegt Business Class, First Class oder ist Inhaber einer Airline-Statuskarte wie "Gold", "Silber" oder "Platin". Sich ein bisschen zu fühlen wie ein Vip, also eine "Very Important Person", ist am Flughafen Palma trotzdem möglich. Reisende können sich auf verschiedene Weise kleine Upgrades genehmigen, um ihren Aufenthalt am Flughafen und damit ihren Trip bereits vor dem Abflug komfor-tabler zu gestalten.

Los geht's mit dem Parken. Statt per Bus oder Taxi zum Airport zu fahren oder den Wagen auf einem der Langzeitparkplätze abzustellen und sich vom Shuttle zum Terminal bringen zu lassen, kann man das Vip-Parken nutzen. Man gibt den Wagen einfach am Flughafen ab und zwar direkt vor dem Abflugbereich. Die Aufschrift "Vip" an einem kleinen Häuschen vor dem Terminal weist den Weg. Nach der Rückkehr wartet ein Fahrer mit dem Auto wieder auf einen. Allerdings muss das Vergnügen vorher auf der Internetseite des Flughafenbetreibers Aena ( www.aena.es ) reserviert werden und hat seinen Preis. Eine Woche kostet 149 Euro, ein langes Wochenende von Donnerstag bis Sonntag 69 und zwei Tage, beispielsweise von Freitag bis Sonntag, 49 Euro.

Wer sich das Anstehen an der Sicherheitsschleuse sparen will, der kann die sogenannte "Fast Lane" buchen, eine Art Überholspur für alle, die dafür bezahlen wollen. Die "Fast Lane" kann bei einigen Airlines bei der Ticket-Reservierung hinzugebucht werden. Die Preise variieren dabei je nach Tarif und Fluggesellschaft. Ryanair-Kunden sollten sich von dem Aufdruck "Priority" auf dem Ticket nicht täuschen lassen. Er berechtigt nicht zur Nutzung der "Fast Lane". Die ist übrigens vor allem Vielfliegern ein Dorn im Auge. Früher konnten sie einen speziellen Sicherheitscheck im Untergeschoss nutzen und gelangten direkt ins Modul B. Dieser ist heute nur noch Passagieren mit Tickets auf die Nachbarinseln oder Menschen mit eingeschränkter Mobilität vorbehalten.

Unabhängig von der Fluggesellschaft bietet der Flughafenbetreiber Aena eine Buchung der Spur auf der Internetseite oder der Aena-App. Dabei belaufen sich die Kosten auf vier Euro für Erwachsene und zwei Euro für Kinder.

Zwei Vip-Lounges existieren am Airport Son Sant Joan. Eine 750 Quadratmeter große mit Namen "Sala Formentor" im Terminal D und eine weitere, "Sala Valldemossa" genannt, im zweiten Stock des Abflugbereichs, kurz hinter dem Sicherheitsbereich (400 Quadratmeter). Beide Lounges verfügen über eine Rezeption mit Flug-Info-Schalter, Catering, TV, WiFi, einen Konferenzsaal und einen Spielbereich für Kinder. Zugang zu den Lounges haben alle Kunden der Business-Class, Mitglieder sogenannter Lounge-Clubs und, gegen Bezahlung, auch Economy-Urlauber. Der Zugang für den "Normalo" kostet 26,50 Euro.

Für Vielflieger kann sich gegebenenfalls der Erwerb des "Priority Pass" lohnen. Die Karte kostet 399 Euro im Jahr und berechtigt zur unbegrenzten Nutzung von 1000 Vip-Lounges weltweit und auch zum Besuch der beiden "Salas" am Flughafen Palma. Die günstigere Variante für 249 Euro berechtigt zu zehn Besuchen der Vip-Bereiche.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.