Spanien mit Marco Asensio gegen Deutschland

| | Palma, Mallorca |
Im roten Trikot von Real Mallorca machte Marco Asensio seine ersten Schritte im Profifußball.

Im roten Trikot von Real Mallorca machte Marco Asensio seine ersten Schritte im Profifußball.

Foto: Teresa Ayuga

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft empfängt am Freitag in Düsseldorf Spanien zum Freundschaftsspiel (20.45 Uhr, ARD). Und auch ein Mallorquiner mischt mit: Marco Asensio. Dass der 22-Jährige spielt, ist ziemlich sicher. Denn Nationaltrainer Julen Lopetegui setzt auch bei der bevorstehenden WM in Russland auf das Super-Talent. Ob Asensio aber gegen Deutschland in der Startelf steht oder erst in der zweiten Hälfte gebracht wird, bleibt abzuwarten.

So mancher Fußballexperte erwartet, dass der gebürtige Mallorquiner eines Tages den Stellenwert haben wird, den heute ein Ronaldo oder ein Messi genießt. Das sieht offenbar auch sein Club Real Madrid so. Im Oktober wurde der laufende Vertrag des Offensivspielers vorzeitig bis 2023 verlängert. Die festgesetzte Ausstiegsklausel beträgt sagenhafte 700 Millionen Euro.

Marco Asensio Willemsen wurde am 21. Januar 1996 als Sohn einer Niederländerin und eines aus dem Baskenland stammenden Vaters auf Mallorca geboren. Mit dem Fußballspielen begann Klein-Marco als Fünfjähriger bei Playas de Calvià, wechselte später in die Jugend von Real Mallorca.

Im Dezember 2014, Asensio spielte damals als 18-Jähriger in der ersten Mannschaft von Real Mallorca, wurde sein Wechsel zu Real Madrid bekannt. Allerdings blieb er noch bis zum Beginn der folgenden Saison auf Leihbasis auf der Insel. Bei den "Königlichen" angekommen, wurde er erst mal für ein Jahr an Espanyol Barcelona verliehen, um dort Spielpraxis zu sammeln. In der Saison 2016/17 begann dann sein Stern in der Hauptstadt aufzugehen.

In der A-Nationalmannschaft debütierte der Mallorquiner am 29. Mai 2016, er absolvierte bisher acht Partien für die Selección.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.