Kampfsportler aus aller Welt in Calvià

Offene Europameisterschaften in Karate, Taekwondo, K1 und Kickboxen

Organisator José Luis Gil (Mitte) mit zwei seiner Schüler bei einem Wettkampf im Shinkai-Gym.

Organisator José Luis Gil (Mitte) mit zwei seiner Schüler bei einem Wettkampf im Shinkai-Gym.

Organisator José Luis Gil (Mitte) mit zwei seiner Schüler bei einem Wettkampf im Shinkai-Gym.Siegfried Benkel in Aktion.

Rund 500 Kämpferinnen und Kämpfer werden vom 18. bis 20. April bei den Offenen Europameisterschaften der World Organization of Martial Arts Athletes (WOMAA) nach Calvià kommen. Sportler aus 22 Nationen holt Organisator José Luis Gil, Karate-Trainer und Inhaber des Shinkai Mallorca in Santa Ponça, auf die Insel. "In seiner Größe und in der Vielfalt der Disziplinen ist diese Meisterschaft sicherlich eine absolute Besonderheit", sagt Siegfried Benkel.

Der 61-Jährige aus dem bayerischen Günzburg trägt den 8. Dan im Jiu-Jitsu und den 7. Dan im Taekwondo. Mit José Luis Gil verbindet ihn seit 1997 eine Freundschaft. "Zweimal im Jahr komme ich nach Mallorca, um mit ihm zu trainieren", sagt Benkel, der in Süddeutschland noch zehn Kampfsportschulen betreibt.

Viel Zeit haben sie momentan aber nicht für gemeinsames Fachsimpeln und Trainieren, den José ist im Planungsstress: Athleten aller Altersklassen aus 22 Ländern kommen auf die Insel, sogar aus den USA. Hotels müssen gebucht, Startgelder abgerechnet werden. "Ich habe mal bayerische Meisterschaften organisiert, das war schon viel Arbeit", zollt Benkel seinem Freund Respekt. Er selbst wird auch als Kampfrichter beim Turnier dabei sein, aber auch in der Kata (Abfolge von Bewegungen) antreten. Bei dem Turnier im Sportpalast von Calvià treten die Kämpfer in mehr als sieben Altersklassen und in acht Wettkampfklassen an, unter anderem im Kata, Full Contact und Kickboxen K1. (zap)

Spanish Open, 18.-20. April, Poliesportiu Municipal de Calvià, Carretera de Capdellà.

Schlagworte »

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.