Polemisches „Danke, Deutschland!" zu Puigdemont

| | Palma de Mallorca |
An der Außenfassade ist auf Katalanisch ein falschgeschriebenes "Danke Deutschland" zu lesen.

An der Außenfassade ist auf Katalanisch ein falschgeschriebenes "Danke Deutschland" zu lesen.

Foto: ultimahora.es

Unbekannte Täter haben den Sitz des balearischen Kulturwerks OCB in der Altstadt von Palma de Mallorca mit einem politischen Graffiti verunstaltet. Mit schwarzer Farbe sprühten sie an die Außenfront ein orthographisch fehlerhaftes „Grassis Alemanya”, Danke, Deutschland, unter Anspielung auf die Verhaftung des ehemaligen katalanischen Ministerpräsidenten Carles Puigdemont in Schleswig-Holstein.

Das OCB-Kulturwerk, das in dem politischen Konflikt klar Stellung bezogen hat zugungsten der Positionen der Separatisten, erklärte via Twitter: „Kein Angriff, keine Hassattacke kann uns stoppen. Wir setzen unseren Kampf fort zur Verteidigung der Freiheit, der Sprache, der Kultur und der Demokratie", berichtete die spanische Tageszeitung Ultima Hora am Ostermontag.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Burkard / Vor 1 Monat

Der Handschrift nach nicht weit entfernt von unserem anonym trotzdem international bekannt gewordenen “Tourists you are terrorists” - Künstler aus dem (vor?)letzten Jahr. Welcher damals schon vielen als “False flag -Eigendenunziation” eines besonders selbstkritischen (deutschen) Landsmannes anmutete, es gab diverse Hinweise darauf. Bevor der selbe Vogel jetzt aber noch einen auf Katalane macht, hätte er vielleicht mal besser nachgeschaut, wie man “Gracis” schreibt. Peinlich (nicht nur die Orthografie)...

Klaus A. / Vor 1 Monat

Jo, wenn du das höchste Haus in Spanien meinst, das Bürohochhaus Torre Espacio in Madrid ;-)

Hosi / Vor 1 Monat

Der wahre Terrorist sitzt in Madrid - ganz oben!

Hajo Hajo / Vor 1 Monat

Noch was, Spanien ist ein Einheitsstaat und kein Zusammenschluss von Ländern zu einem Länderverbund, wie in Deutschland. Somit gelten alle Gesetze Spaniens für alle Departements bzw. Regionen ohne jede Ausnahme gleich.

Hajo Hajo / Vor 1 Monat

Umkehrschluss = flüchtet z:b. eine Deutscher der von der Justiz gesucht wird nach Mallorca, muss er ausgeliefert werden, wenn Deutschland einen internationalen Haftbefehl ausgestellt hat. Mallorca ist Teil Spaniens und damit in der EU wo Auslieferungsabkommen vertraglich vereinbart sind. Ebeso Amtshilfeabkommen. Es ist nicht Sache Mallorcas dann festzustellen, on der Gesuchte zu ungerecht gesucht wird.

wala / Vor 1 Monat

@Mats Im Prinzip richtig. Das hätte aber schon für Dänemark gegolten, den zu vollstrecken! Oder etwa nicht? Den Stress wollten sich wohl die Dänen nicht antun. Also haben sie ihn weiterreisen lassen.

An den Sprayer: / Vor 1 Monat

Gehrn geschehn :-)

Mats / Vor 1 Monat

Puigdemont wurde per internationalem Haftbefehl von der rechtsstaatlichen Justiz Spaniens gesucht und Deutschland ist dem nach gekommen - juristisch einwandfrei und erstmals auch nicht anzuzweifeln. Die Details werden dann im Prozess geklärt.