Nachbarn gegen Pools beim Nachbarn

Palma de Mallorca |
Eigentlich verlockend: Ein Privatpool auf dem "Rooftop" mitten in Palma.

Eigentlich verlockend: Ein Privatpool auf dem "Rooftop" mitten in Palma.

Foto: Ultima Hora

Der Verband der Anwohnervereine in Palma fordert angesichts der anhaltenden Trockenheit einen Stopp von Genehmigungen für Schwimmbecken sowie teurere Wasserpreise für Haushalte mit Pool-bedingtem höheren Verbrauch.

Es sei "absolut absurd", sagte Verbandspräsident Joan Forteza, dass in der gegenwärtigen Situation das Wasser zum Befüllen eines Schwimmbeckens oder zum Gießen eines Gartens denselben Preis koste wie Trinkwasser für den menschlichen Genuss. Der Verband forderte, den Wasserpreis für Großverbraucher (ab 60 Kubikmeter im Monat) von derzeit 1,25 Euro pro Kubikmeter auf 3 Euro zu erhöhen.

Forteza appellierte an die Stadtverwaltung, keine weitere Genehmigungen für Privatpools zu erteilen. Zum Befüllen eines mittelgroßen Beckens seien rund 80 Kubikmeter Wasser notwendig, das entspreche dem monatlichem Konsum von acht Familien.

Zudem forderte Fortezas vom Rathaus, ein Register mit Privatpools zu erstellen, das bisher nicht existiere. Nach Schätzungen des Verbandes gibt es allein in Palma rund 2000 Schwimmbecken. (as)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.