Flut-Katastrophe: Zwei vermisste Deutsche wohl tot

| Sant Llorenç, Mallorca |
Ein Bild, das traurig macht.

Ein Bild, das traurig macht.

Foto: Ultima Hora

Nach der Flutkatastrophe im Nordosten von Mallorca haben die Hilfskräfte bei Artà am Donnerstagnachmittag zwei weitere Tote gefunden. Laut dem Notdienst 112 handelt es sich um eine Frau und einen Mann. Sie seien in der Nähe des Autos von dem vermissten deutschen Paar gefunden worden. Damit steigt die Zahl der Opfer der Flutwelle vom Dienstagabend auf zwölf. Die Guardia Civil glaubt, dass es sich bei den jetzt gefundenen Toten um die Bundesbürger handelt, nach Medienberichten zwei Touristen im Alter von 61 und 63 Jahren.

Die Deutschen verschwanden zwischen Pula und Artà. Sie sollen noch versucht haben, den Notruf anzurufen, so eine 112-Mitarbeiterin zu MM. Das sei unterbrochen worden. Hilfskräfte fanden den Angaben zufolge zunächst das Auto und mehrere Handys.

150 Beamte der Guardia Civil und einer Spezialeinheit des spanischen Militärs konzentrierten sich am Donnerstag auch auf die Gegend bei S'Illot, wo der über die Ufer getretene Sturzbach ins Meer mündet. Es wird auch noch ein fünfjähriges Kind vermisst.

Unter den Flut-Toten befinden sich auch eine Holländerin sowie zwei britische Touristen, die in einem Taxi unterwegs waren, als sie die Flut überraschte. Ein Mann wurde im Keller seines Hauses von den Wassermassen des Torrent Ses Planes überrascht und ertrank. Daneben starben auch Menschen in Artà und S'Illot. Auch der Ex-Bürgermeister von Artà, Rafel Gili, befindet sich unter den Todesopfern.

Der spanische Ministerpräsident Pedro Sánchez hatte bei einem Besuch in Sant Llorenç am Mittwoch Hilfen für die Opfer zugesagt, es gelten auf den Balearen drei Tage Staatstrauer. Regenfälle mit 233 Litern pro Quadratmeter hatten den Sturzbach überlaufen lassen.

Aktualisiert um 15.11 Uhr

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Metti / Vor 10 Tage

Das deutschsprachige Inselradio sagt eher ein touristenfreundliches Wetter voraus. El Tiempo ist da schon genauer und gibt auch Warnungen raus

Martin / Vor 10 Tage

Es gab auch wohl kaum Unwetterwarnungen. Habe das deutschsprachige Radio Mallorca gehört, die meldeten nix . Auch nicht am Montag, wo in Santa Ponsa die Post abging mit heftigem Regen.