Palma schließt nach Gewitter schon wieder Stadtstrände

| Palma, Mallorca |
Ein gewohnter Anblick in Palma.

Ein gewohnter Anblick in Palma.

Foto: Ultima Hora

Die Stadtverwaltung von Palma de Mallorca hat am Donnerstag bereits zum siebten Mal seit August die Strände Can Pere Antoni und Ciutat Jardí geschlossen. Der Grund ist mal wieder ein Überlaufen der Kanalisation und die Einleitung von Abwässern nach einem heftigen Gewitter. Auf beiden Stränden wehte die rote Fahne.

Zum ersten Mal in dieser Saison hatten die beiden Strände am 7. August geschlossen werden müssen, als als ein Abwasserrohr brach. Danach wurden die Strände immer nach Gewittern zugemacht.

Um solche Schließungen künftig zu verhindern, soll ein Rückhaltebecken gebaut werden. Die benötigten 26 Millionen Euro wurden bereits bereitgestellt. Außerdem will man die Kläranlage im Vorort Coll d'en Rabassa ausbauen.

Machen Sie auch bei unserer MM-Umfrage mit (siehe unten)!

Mitmachen

Immer wieder fließt aus Kläranlagen unzureichend gereinigtes Abwasser in die See. Baden Sie noch gerne im Meer vor Mallorca?

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Hajo Hajo / Vor 8 Tage

Das Problem teilt sich in Einzelursachen auf. 1. Es gibt keine Kanal-Trennung von Abwasser und Oberflächenwasser, so wie in DE. 2. die Kläranlagen müssen also über gehen und somit Fäkalien ins Meer gelangen.

Es muss eine Trennung durch separate Kanäle erfolgen und durch Schieber die Möglichkeit bestehen Oberflächenwasser bei Bedarf in die Kläranlagen zu leiten. Ein Vergrösserung der Klärbecken ist somit nicht nötig, es würde auch nichts nützen, aber die Reinigungsmethoden sind auf den neuesten Stand der Verfahren zu bringen.