"Red Red Wine" und Reggae-Rhythmus in Port Adriano

| Port Adriano |
Drei Gründungsmitglieder der Band: Ali Campbell (Mitte), die legendäre Stimme von UB40, mit Keyboarder Mickey Virtue (l.) und Sä

Drei Gründungsmitglieder der Band: Ali Campbell (Mitte), die legendäre Stimme von UB40, mit Keyboarder Mickey Virtue (l.) und Sänger Astro (r.).

Foto: Archiv

Mit UB40 endet am Dienstag, 14. August das diesjährige Port Adriano Music Festival. Mit „Red Red Wine“, „(I Can’t Help) Falling In Love” und „Kingston Town” hatte die Band ihre größten Erfolge. Allen voran in den britischen Charts. Bis heute hat sie mehr als 70 Millionen Platten verkauft.

Tatsächlich gibt es seit 2014 zwei UB40. Weshalb die Band, die in Port Adriano auftritt, als „UB40 featuring Ali, Astro & Mickey“ auftritt. Gemeint sind Leadsänger und Gitarrist Ali Campbell, Sänger Terence „Astro“ Wilson und Keyboarder Michael Virtue. Campbell und Virtue stiegen 2008 bei der ursprünglichen Band aus, Astro 2013. Seit 2014 sind sie nun als Trio unterwegs, das durch weitere Musiker unterstützt wird.

Dass ihr Verhältnis zur anderen UB40 nicht das beste ist, zeigt die Erklärung auf ihrer Website, mit der sie ihren Namen begründen: „Wir möchten nicht, dass jemand die Band von Ali, Astro und Mickey mit der Band verwechselt, die nach 2008 den Namen UB40 benutzte, die aus anderen Gründungsmitgliedern und neuen Mitgliedern bestehen, mit denen sie versuchten, uns zu ersetzen und im Ruhm des Erfolgs der ursprünglichen Besetzung zu glänzen.“ Tatsächlich war der Zusatz aus rechtlichen Gründen erforderlich. So oder so, damit jeder weiß, wo der Hammer hängt, fügt das Trio hinzu: Nur mit Ali Campbell, der legendären Stimme von UB40, könne das Publikum den Sound der Originalbesetzung erleben und neben den alten Hits auch neue Songs hören.

Begonnen hat die Geschichte von UB40 im Jahr 1978 in der englischen Großstadt Birmingham. Damals trommelten die Brüder Robin und Ali Campbell sechs Musiker für eine Reggaeband zusammen. Deren Name entliehen sie einem Antragsformular für Arbeitslosenhilfe: Das „U“ steht für Unemployment, das „B“ für Benefit, die „40“ für die Nummer des Formulars.

Bereits zwei Jahre nach ihrer Gründung trat UB40 als Support bei der Pretenders-Tour 1980 auf. Noch während der Tour veröffentliche die Band bei einem Indie-Label ihre erste Single „Food For Thought“ die auf Platz vier der britischen Charts kletterte. Doch „Indie war nicht unabhängig genug. Noch im gleichen Jahr gründete die Gruppe ihre eigene Plattenfirma, DEP international.

Während sich die eigenen Songs von UB40 nur in Großbritannien gut verkauften, feierten sie mit Coversongs weltweit Erfolge. „Red Red Wine“ von Neil Diamond markierte 1983 den Anfang der internationalen Karriere, 1985 folgte eine Version des Sonny & Cher-Songs „I Got You Babe“, 1989 „Kingston Town“ von Lord Creator und 1993 der Elvis-Hit „Can’t Help Falling In Love”.

Zwischen diesen Cover-Erfolgen ebbte er Rummel um UB40 immer wieder ab, und nach 1993 konnte die Band nicht mehr an früheren Erfolgen anknüpfen.

Statt dessen machten andere Schlagzeilen die Runde. Erst machte die Plattenfirma pleite, dann wurde gegen vier Mitglieder ein Insolvenzverfahren eingeleitet. Zu diesem Zeitpunkt hatten zwei Gründungsmitglieder bereits die Band verlassen. 2008 stiegen erst Ali Campbell, dann Mickey Virtue aus. Die offizielle Begründung lautete beide Male, sie wollten sich künftig ihrer Solo-Karriere widmen. Doch später nannten beide finanzielle Unregelmäßigkeiten als den wahren Grund.

Ali Campbell wurde durch seinen Bruder Duncan ersetzt. Dass die Campbell-Brüder ein tiefer Graben trennte, wurde öffentlich, nachdem 2013 mit Astro das dritte Gründungsmitglied die Band verlassen hatte und sich mit Mickey Virtue um Ali Campbell scharte. Dass das Trio ebenfalls als UB40 die alten Hits auf die Bühne brachte, stieß Robin und Duncan sowie den restlichen verbliebenen Bandmitgliedern übel auf, und sie zogen vor den Kadi. Umgekehrt ätzte Ali, sein Bruder Duncan bringe seine Songs um, das Trio dagegen bewahre das Erbe von UB40.

Der Erfolg scheint ihm Recht zu geben. Dieses Jahr veröffentlichte „UB40 featuring Ali, Astro & Mickey“ das Album „A Real Labour of Love“, das prompt Platz zwei der britischen Album-Charts erreichte. Das hatte UB40 das letzte Mal 1993 geschafft.

Mithin darf das Publikum nicht nur die alten Hits, sondern auch neue Songs erwarten. Das Konzert am 14. August, beginnt um 22 Uhr, Einlass ist ab 19 Uhr. Tickets für 28 bis 165 Euro gibt es bei mallorcatickets.com, Discos Oh (Palma), Discos Baba (Inca/Manacor) sowie im Hafenamt von Port Adriano. (mb)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

GaiverPen / Vor 2 Monaten

Hello. Downloads music club Dj's, mp3 private server. https://0daymusic.org Private FTP Music/Albums/mp3 1990-2018: Plan A: 20 EUR - 200GB - 30 Days Plan B: 45 EUR - 600GB - 90 Days Plan C: 80 EUR - 1500GB - 180 Days Deep-House, Nu-Disco, Hardstyle, Hardcore, Jumpstyle, Electronic, Alternative, Alternative Rock, Ambient, Avantgarde, Ballad, Bass, Beat, Black Metal,Blues, Classical, Chanson, Country, Dance Hall, Death Metal, Folk-Rock, Funk, Gangsta Rap, Gothic Rock,Hard Rock Best Regards, Robert