Verärgerung über Abfälle an Palmas Stadtstrand

| | Palma de Mallorca |

Zwischen dem Seegras ist am Stadtstrand von Palma reichlich Abfall zu sehen.

Foto: ultimahora.es

Mit einem Video, das neben angeschwemmtem Seegras reichlich Plastikmüll zeigt, prangert ein Strandgänger die Zustände an Palmas Stadtstrand Can Pere Antoni unweit des Kongresspalastes und des ehemaligen Gesa-Gebäudes an. Zu sehen sind Abfälle wie Plastikflaschen und Dosen, selbst Glasscherben seien im Sand zu finden, heißt es zu dem Video, das von der spanischen Tageszeitung Ultima Hora am Dienstag auf ihrer Internetseite veröffentlicht wurde.

Es handelt sich nicht um die erste Beschwerde dieser Art. Bereits im Dezember seien bei der Hafenbehörde Klagen über den ungepflegten Zustand des Strandes laut geworden, hieß es weiter. Das gezeigte Video sei am Montagabend entstanden.

Der Strand von Can Pere Antoni, der vom Stadtzentrum aus zu Fuß zu erreichen ist, lockt selbst im Winter zahlreiche Spaziergänger an. (as)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Hajo Hajo / Vor 8 Tage

Zur allgemeinen Wissenserweiterung = Google "Bilder zu Karte Meeresströmungen Mallorca"

Hajo Hajo / Vor 8 Tage

Heinz@ wieder einmal bestätigen Sie ein Problem mit dem Leseverständnis zu haben. Warum? Laden Sie hier Ihren Frust ab oder was soll das? Aber extra für Sie noch mal, a) für diesen Küstenstreifen ist die Hafenbehörde zuständig und nicht die Kommune. b) wenn man den Müll untersucht kann womöglich festgestellt werden, woher er kommt und wer die möglichen Verursacher sind. Denn nur so ist es möglich Einfluss zu nehmen, egal auf welcher Art und Weise. Schluss = meckern und dumm daher schwätzen kann jeder. Konstruktive Kritik ist gefragt und nix anderes.

Aquabert / Vor 9 Tage

"Der Herr" will sicher seinem Unmut darüber Luft machen , dass die Vewaltung schon lange nicht mehr das "Strandkehrmaschinchen" dort entlang geschickt hat . Ihm wird sicher fremd sein , dass diese Schicht von Tang und Seegras während der Zeit der Winterstürme verhindert, dass die Grenzlinie Meer-Sandstrand noch schneller landeinwärts wandert . Nun weiss er es .

Hajo Hajo / Vor 9 Tage

Ja Donner nochmal, was will der Herr denn damit sagen? Ist die Stadt etwa für den Müll veranwortlich? Der Müll wird von weit draussen angeschwemmt und sammelt sich natürlich in Buchten, wo die Strömung den Müll zusammen treibt. Soweit mir bekannt ist, ist als Behörde der Hafen für diesen Strand zuständig. Dieser bleibt aber auch nur den Müll zu räumen und dann dem Heizkraftwerk zu zu führen. Man kann ihn auch untersuchen um ev. festzustellen, woher er kommen könnte. Ich selber fand schon Plastikflschen mit arabischen Schriftzeichen, die wohl aus Nordafrika stammen könnten. Die Karte der Meeresströmung gibt darüber Auskunft wie das möglich ist.