Verhafteter Hassprediger war häufig auf Mallorca

| Mallorca |

Der Hassprediger Tarik Ibn Ali auf Mallorca.

Foto: Ultima Hora / Youtube
Der Hassprediger Tarik Chadlioui war häufig zu Gast auf Mallorca.

Der Hassprediger Tarik Chadlioui war häufig zu Gast auf Mallorca.

Foto: Ultima Hora
Der Hassprediger Tarik Chadlioui war häufig zu Gast auf Mallorca."Tarik Ibn Ali" Bei einer Predigt im Raum Inca auf Mallorca.

Ein gefährlicher Wanderprediger, der seine perversen Botschaften auch auf Mallorca unter die Leute brachte und 30.000 Youtube-Fans hat, so das Bild des am Mittwoch in Birmingham verhafteteten Imams Tarik Chadlioui alias "Tarik Ibn Ali".

Der Marokkaner lebte in den letzten Jahren in Belgien, den Niederlanden, Frankreich sowie Großbritannien und war von 2014 bis 2016 immer wieder auf der Insel zu Gast, berichtet die Tageszeitung Ultima Hora.

Videoaufnahmen zeigen ihn unter anderem mit lauten "Allahu-Akbar"-Rufen im Tramuntana-Gebirge, beim Marivent-Palast sowie vor der Kathedrale. Auf Arabisch preist er in dem bei Youtube geposteten Film das islamische Erbe Mallorcas. Zudem soll der Mann im Raum Inca in Moscheen und Lokalen geredet haben.

Die Radikalisierung eines Paris-Attentäters wird laut Medienberichten auf den Einfluss Chadliouis zurückgeführt. Omar Mostefai soll in einer Moschee seine radikalen Predigten gehört haben und schloss sich später einer Terrorzelle an. Er gehörte zu den Massenmördern im Konzertsaal Bataclan.

Tarik Chadlioui wird vorgeworfen, Kämpfer für den Syrienkrieg indoktriniert und bis zu einer Million Euro an Geldern für die ISIS-Miliz gesammelt zu haben. Spanien hat vom Vereinigten Königreich die Auslieferung des Imams beantragt. Seine mutmaßlichen Mallorca-Komplizen müssen auf Anordnung des Nationalen Gerichtshofs weiter in Haft bleiben. Eine Freilassung auf Kaution wurde nicht in Betracht gezogen. Die Rede ist von Ali M. aus Ariany, Abdelkader M. und Azzouz A. aus Inca sowie von Abderrahman F. aus Binissalem. Ein weiterer Verdächtiger war in Dortmund festgenommen worden. Es handelt sich um Hussein Fariss L., einen in Spanien eingebürgerten Marokkaner.

aktualisiert um 13.15 Uhr

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Loli / Vor 5 Monaten

Die Ines... bei der hats auch gegriffen.., schad drum. Sag, wann gehts Du nach Syrien? Gute Reise zu Deinen Freunden

Fettabsaugen kann zum Tode führen / Vor 5 Monaten

@Detlef - alles klar. Mich hat Ines doch garnicht gemeint - ich hab nur festgestellt. Im übrigen bin ich ein friedlicher Troll. Man muss och jönne könne.

Detlef / Vor 5 Monaten

@Fettabsauger - Halt doch mal den Ball flach, ausgerechnet du jammerst hier rum, wo du selbst doch gerne deftig austeilst, und nun willst du auf andere ablenken. Tststs.

Fettabsaugen kann zum Tode führen / Vor 5 Monaten

@Redaktion - wie so oft nicht glaubhaft was Sie anmerken. Ansonsten hätten Sie doch wohl, Zitat:

Ich könnte kot*en! - Und sorry, Kreuzzüge als Akt der Selbstverteidigung zu bezeichnen ist der Gipfel der Verblödung. - Zitat Ines Ende

auch gelöscht.

MM-Redaktion / Vor 5 Monaten

Sehr geehrte Diskussionsteilnehmer, bitte mäßigen Sie Ihren Ton. Freie Meinungsäußerungen sind okay, auch kontroverse. Was nicht angeht, sind persönliche Beleidigungen.

MfG Die MM-Redaktion

Ines / Vor 5 Monaten

@astuga + Loli + CarlosFake + bernd;) oder vielleicht anders: Es ist eine armselige einfältige Hasspredigt, was ihr hier bietet.Vielleicht steckt ja hinter jedem eurer Nicks immer nur derselbe widerliche rechtslastige Schreiberling? Ihr wollt zum "Volk der Dichter und Denker" gehören? Schlimm, wie weit es damit gekommen ist. Man möchte meinen, ihr singt ihr eure Nationalhymne heimlich mit allen Strophen ... - Ich könnte kot*en! - Und sorry, Kreuzzüge als Akt der Selbstverteidigung zu bezeichnen ist der Gipfel der Verblödung.

Fettabsaugen kann zum Tode führen / Vor 5 Monaten

Auf voltairenet gibt es einen interessanten Beitrag zum Thema, Zitat:

"Bis da sind die Dinge ziemlich einfach: der Islam ist die Religion des Koran. Aber die Tradition gesteht der goldenen Legende des Propheten, die Hadid, fast die gleiche Bedeutung zu. Es geht um Werke, die oft hunderte Jahre später von Leuten geschrieben wurden, die die Taten, die sie uns erzählen, nicht erlebt haben können. Diese sind viel zahlreicher, als sie in einem einzigen Leben erlebt werden konnten. Sie zeigen sehr unterschiedliche und gegensätzliche Meinungen. Manche sind von schauerlich armem geistigem Niveau und können für alles Mögliche verwendet werden. Der diesen phantasievollen Schriften unangemessene Kredit verfälscht zutiefst die koranische Botschaft.

In der Praxis verschleiern alle diesen Diskussionen eine wesentliche: Wenn die Religion das ist, was den Menschen mit Gott verbinden will, ist sie unbedingt der Ort des Betruges. Denn wie kann man behaupten Gott zu kennen, wenn er von einer radikal anderen Natur und uns überlegen ist? Und wenn man davon ausgeht, dass Er sich durch die Propheten ausgedrückt hat, wie kann man so tun, als hätte man verstanden, was Er uns sagt? Man beachte, dass in diesem Zusammenhang die Frage nach der Existenz Gottes – d.h. von einem uns überlegenen Wesen – vollkommen bedeutungslos geworden ist. Das ist zum Beispiel, was bei den Christen der Heilige Gregor von Nazianz oder der Heilige Franz von Assisi gesagt hat.

Auch noch in dieser Hinsicht, die Menschen die sich Gott zu nähern suchen – d.h. nicht Sein Gesetz anwenden, sondern die menschliche Natur verändern wollen, um sie bewusster zu machen – neigen dazu, ihre Erfahrungen auszutauschen und somit Kirchen zu gründen. Für ihren Betrieb brauchen sie permanente Leute, Priester oder Imame. Im Christentum erschien diese Funktion erst ab dem dritten Jahrhundert, d.h. mehrere Generationen nach dem Tod von Jesus. In allen Religionen werden diese Kleriker schließlich einen Status zwischen Laien und Gott einnehmen. Aber keiner der Gründer der großen Religionen hat selbst Kirchen gegründet noch einen Klerus." Zitat Ende

Empfehle, den gesamten Beitrag zu lesen.

astuga / Vor 5 Monaten

@Ines Die Kreuzzüge waren ein lokal begrenzter Akt der Selbstverteidigung in einer Zeit als christliche Stätten in Jerusalem geplündert, Pilger verschleppt und Muslime bereits in Europa selbst Krieg geführt und Land besetzt hielten. Bereits davor hatten sie Inseln wie Malta und Chios komplett entvölkert, die Bewohner ermordet oder in die Sklaverei verschleppt. Die blutige Eroberung des byzantinischen Sizilien zog sich über viele Jahre hin. Konstantinopel wurde belagert, Rom wurde teilweise geplündert, ebenso wie der Monte Cassino - dann, und erst dann kam es nach Jahrhunderten zum ersten Gegenschlag der Christen.

Loli / Vor 5 Monaten

@Ines sinnentleertes Zeug - ähnlich wie Deine Koranverfechter

@Klaus.... denke, Du weißt, was und wie ich das gemeint habe

Carlos / Vor 5 Monaten

@Ines - Sie haben nichts kapiert. Der Koran ist eine Hetzschrift mit zig Aufrufen zur Tötung von Ungläubigen, zur Misshandlung von Frauen etc. In der Bibel werden Sie davon nichts finden. Das Christentum ist human der Islam ist es nicht. Ihre Kreuzzüge zur Rechtfertigung von tausendfachem Terror können Sie stecken lassen, denn die Grundlage für die Kreuzzüge, für Mord, Totschlag und Gewalt werden Sie in der Bibel nicht finden. Allerdings finden Sie die Grundlage für den heutigen islamistischen Terror im Koran. Man sollte auch Leute wie Sie umgehend zur Verantwortung ziehen wegen Billigung und Relativierung von Terrorakten.