Palma im Kampf gegen die Tigermücke

| | Palma, Mallorca |
Die Stadt Palma investiert 55.000 Euro in die Präventionskampage

Die Stadt Palma investiert 55.000 Euro in die Präventionskampage .

Foto: Pere Bota
Die Stadt Palma kämpft an verschiedenen Fronten gegen die Ausbreitung der Asiatischen Tigermücke. Auch Privatleute werden in das Präventionsprogramm mit einbezogen.
 
Die Verwaltung geht davon aus, dass die Tigermücke inzwischen in allen Stadtteilen heimisch ist. Vorrangig will man im Bereich von Schulen und Gesundheitszentren tätig werden, mit Bekämpfungsmitteln und Fallen. Erstes Ziel ist es, die Entwicklung der Larven zu unterbinden.
 
Das Rathaus ist sich jedoch bewusst, dass 80 Prozent der "Mosquitos tigre" auf Privatgrundstücken heranwachsen. Deshalb können sich Nachbarschaftsverbände, Eigentümergemeinschaften und Hausbesitzer von den Experten der Verwaltung beraten lassen oder eine kostenlose Inspektion beantragen. Das Präventionsprogramm dauert bis Mitte November, die Stadt stellt dafür 55.000 Euro bereit.
 
Privatleute auf ganz Mallorca werden aufgefordert, darauf zu achten, dass sich in den Untersetzern von Blumenkübeln auf Terrassen und in Gärten kein Wasser ansammelt. Darüber hinaus wird empfohlen, in Kanälen mit stehendem Wasser chlorhaltige Mittel einzusetzen.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.