Einer der kältesten Januare auch auf Mallorca

Mallorca |
Kaltes Palma.

Kaltes Palma.

Foto: Joan Torres
Kaltes Palma.Warm eingepackte Hunde im kalten Palma.

Im ersten Drittel des laufenden Monats hat die durchschnittliche Temperatur auf Mallorca 8,6 Grad betragen. Das ist so kalt, wie dies seit 2005 nicht mehr der Fall war. Und es soll im weiteren Verlauf des Monats noch kälter werden, prognostizierte das balearische Wetteramt Aemet. Somit könnte dieser Januar einer der kältesten der vergangenen 30 Jahre werden, auch wenn keine ausgesprochenen Minus-Rekordwerte zu erwarten seien.

Der Grund für die sich ankündigende Kälte sind Tiefausläufer, die von Freitag an die Temperaturen weiter sinken lassen werden. Insbesondere der Wind wird auf der Insel intensiv wehen, so dass die Durchschnittstemperaturen auf 8,1 Grad und darunter fallen könnten.

Der Wind zeigte seine Präsenz bereits  in der Nacht zum Mittwoch. Das Wetteramt hat darum wegen rauer See im Norden der Insel die mittlere Warnstufe Orange ausgegeben. An der Südküste herrscht Warnstufe Gelb. Diese Risikostufe wurde wegen stürmischer Windböen auch für das Tramuntana-Gebirge und den Norden der Insel ausgerufen.

Der Donnerstag bringt noch einmal eine kurze Ruhepause mit Höchstwerten bis 15 Grad. Doch von Freitag an legt die Kälte die Insel in Beschlag. Schon jetzt ist dann für die Süd- und für die Tramuntana-Küste wegen hoher Wellen die Warnstufe Gelb ausgerufen. Strandgänger und Wanderer sollten einen ausreichenden Sicherheitsabstand zur Brandungszone einhalten. Hinzu kommt Nieselregen, die Schneefallgrenze sinkt auf 900 Meter. (as)

Kommentar

Nutzungsbestimmungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Bassaar / Vor 1 Monat

@Hajo Hajo Der Klimawandel lässt sich nicht an einem Winter oder dem Wetter in einer Region absehen, geringere Schneefallmengen führen aber weltweit schon seit Jahrzehnten zu zurückgehenden Gletschern, und das Eis in den Polarregionen nimmt auch ab mit immer neuen Hochtemperaturrekorden und im Sommer abtauenden ursprünglich Permafrostböden. Die Erde wirde wärmer, daran gibt es keinen Zweifel. Vom abtauen der Gletscher kann man sich in den Alpen mit eigenen Augen überzeugen, und von schneeärmeren Wintern haben sie vielleicht auch schon gehört...

Hajo Hajo / Vor 1 Monat

Merwürdig Gell? Klimawandel und Erwärmung? Aha, soso?? Erinnerung 2006 Schneechaos in Oberbayern mit Einsturz der Eishalle in Bad rReichenhall aufgrund von historischen Schneemassen. Den Klimahysterikern glaube ich kein Wort.