TÜV für Pferde und Kutschen

Palma de Mallorca |
Die technische Inspektion findet am Sitz der Lokalpolizei in der Sant-Ferran-Straße statt.

Die technische Inspektion findet am Sitz der Lokalpolizei in der Sant-Ferran-Straße statt. Foto: G. Picó

Auch die Pferdekutschen in Palma de Mallorca, inklusive ihrer "Ein-PS-Antriebe", müssen einmal im Jahr technisch und veterinär-ärztlich überprüft werden. Dies geschieht in diesen Tagen, wenige Wochen vor Beginn der touristischen Sommersaison. In Palmas Zentrum sind 23 Kutschen, in S'Arenal an der Playa de Palma weitere fünf Gefährte zugelassen.

Die technische Inspektion findet am Sitz der Lokalpolizei in der Sant-Ferran-Straße statt. Dabei werden die Kutschen auf ihre Verkehrssicherheit überprüft. Techniker nehmen etwa die Radaufhängungen und Stellbremsen unter die Lupe. Ein Tierarzt nimmt zudem den Zustand der Zugpferde in Augenschein. Die Halter der Tiere und Kutschen müssen zudem ihre "Führerscheine" vorzeigen und abstempeln lassen.

Die Behörden wollen auf diese Weise Tierschutz und Verbrauchersicherheit gewährleisten. (as)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Renate / Vor über 3 Jahren

Die Pferde sind viel zu lange tagsüber bis nachts eingesetzt. Warum finden keine zwischenprüfungen statt? Teilweise lahmen die Pferde, die Zunge hängt heraus aus dem Maul und man sieht die Rippen von den Pferden, also nicht genügend zu fressen oder Kraftfutter fehlt. Bitte helft den Tiere sowie den Pferdebesitzer, so dass es erträglich für die Pferde ist.

Fury / Vor über 3 Jahren

Wenn die Turis den Mist mit finanzieren ? Kein Wunder !!!!! Die armen Pferde in jeder Hinsicht !

Dagmar / Vor über 3 Jahren

Das sehe ich auch so, Nadine. Und der Tierarzt scheint ja in vielen Fällen auf beiden Augen blind zu sein. Viele der Kutschpferde sind in einem erbarmungswürdigen Zustand. Aber solange hier auf der Insel Tiere nur als "Sache" angesehen werden.................

Nadine / Vor über 3 Jahren

Alles schön und gut - aber für diese armen Tiere wird auf der Insel einfach zu wenig getan. Die faulen Urlauber sollen ihren Hintern selber durch Palma bewegen ode mit dem Palma-Bus fahren.