Dem Hunde-Killer auf der Spur

Pollença, Mallorca |
Anwohner fordern schnelles Handeln der Behörden.

Anwohner fordern schnelles Handeln der Behörden.

Die Polizei ist dem so genannten "Hunde-Killer" von Pollença dicht auf den Fersen. In den vergangenen Monaten hat der oder die Hundehasser/in insgesamt neun Tiere im Raum Pollença vergiftet.

Einem Bericht der Ultima Hora zufolge scheint die Polizei jetzt eine heiße Spur zu haben. Derweil stehen die Strände der Gemeinde im Norden Mallorcas unter besonderer Beobachtung der Umweltpolizei. Man fürchtet nicht nur um das Leben der Tiere, sondern auch, dass spielende Kinder durch vergiftete Köder in Gefahr geraten könnten. 

Seit dem Juli 2013 wurden mindestens neun Hunde vergiftet, sechs von ihnen starben unter heftigen Schmerzen. Unterdessen haben Anwohner in Port de Pollença gegen die "Hundemórder" demonstriert. Sie fordern eine schnelle Festnahme. Die Tierfreunde sind überzeugt, dass es sich bei dem Täter oder der Täterin um ein Anwohner handelt. Man müsse handeln, bevor weitere Tiere getötet würden, sagte ein Demonstrant.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Klaus Bergmann / Vor über 3 Jahren

Ja, ja. Die deutsche Sprache und ihre feinen Unterschiede. "Köter" ist halt nicht das Gleiche wie "Köder"...

Heinz / Vor über 3 Jahren

..hast Du nicht kapiert ?.. der hat keine Köter !

moonlihgt / Vor über 3 Jahren

Findet den Täter und gebt ihm seine eigen Köter zu essen.