Marineland untersucht Video von Tierschützern

Marineland, Portals Nous, Mallorca |
Obwohl von schlechter Qualität, ist auf dem Video angeblich zu erkennen, wie Delfine gequält werden.

Obwohl von schlechter Qualität, ist auf dem Video angeblich zu erkennen, wie Delfine gequält werden. Foto: Standbild Youtube-Video

Der Meeresvergnügungspark Marineland Mallorca in Costa den Blanes hat sich in einer Pressemitteilung von jeder Art der Tierquälerei distanziert. Die Einrichtung sah sich zu dem Statement gezwungen, nachdem Tierschützer in Youtube ein Video über rüde Methoden bei der Delfin-Schulung veröffentlicht hatten, das angeblich auf Mallorca entstanden sein soll.

Der Streifen zeigt Delfin-Ausbilder, die Tiere nicht nur beschimpfen, sondern auch mit Schlägen und Fußtritten malträtieren. Das Video hat zahlreiche negative Kommentare in den sozialen Netzwerken provoziert. Die Vereinigung SOS Delfines hat Anzeige erstattet, und die Linkspartei Més in Calvià hat die Gemeinde aufgefordert, den Sachverhalt genau zu untersuchen.

Das hat auch Marineland selbst angekündigt. Nach einer ersten Sichtung des Videos weist das Unternehmen darauf hin, dass es sich um einen Zusammenschnitt mehrerer Filmsequenzen handelt, auch würden Ton und Bild teils nicht synchron laufen, was zu falschen Interpretationen führen könne. Der Parksprecher stellt klar: "Solche Verhaltensweisen gab es und gibt es in keinem europäischen Delfinarium, das uns bekannt ist."

Das Video spiegele auch nicht das übliche Vorgehen bei einer Delfin-Ausbildung wider. Dabei seien positive Anreize gefragt, nicht negative.

In der Mitteilung wird darauf verwiesen, dass Marineland Mallorca, gegründet 1970, der erste Meereszoo Spaniens war. Nach 44 Jahren sei Marineland ein Referenzpark in Europa in Bezug auf Wissen, Forschung und seinen Beitrag zum Schutz der Meeresfauna, mit Schutz- und Ausbildungsprogrammen, die weltweit führend seien.

Unterdessen hat die Tierschutzorganisation SOS Delfines zu einer Protestkundgebung aufgerufen. Sie soll an diesem Samstag, 14. Februar, um 11 Uhr auf der Plaza de España in Palma de Mallorca beginnen.

Das umstrittene Youtube-Video:

Das Video auf Youtube:

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Rüdiger / Vor über 3 Jahren

Ich bin gespannt auf die juristische Aufbereitung dieses Falles. Ist das Video gefaked, um dem Delfinarium zu schaden?

Antonietta / Vor über 3 Jahren

Delfinarien sind für hochintelligente, sensible Meeressäuger nichts anderes als enge und karge Betonpools. Hier werden Delfine und Schwertwale gezwungen, für eine Handvoll Fische durch die Luft zu springen und Kunststücke aufzuführen – zur Unterhaltung zahlender Besucher, denen das große Leid der Tiere in diesen Einrichtungen zumeist nicht bewusst ist. Diese Freizeitparks sind rein kommerzielle Einrichtungen. Sie beuten intelligente, soziale und sensible Säugetiere aus und sprechen ihnen damit jegliches natürliches Verhalten und Bedürfnis ab.