Bagger räumen Strände von Seegras frei

Kritikern gehen die Arbeiten nicht schnell genug voran

Posidonia so weit das Auge reicht: So sieht es derzeit an der Playa des Peregons Petits bei Colònia de Sant Jordi aus.

Posidonia so weit das Auge reicht: So sieht es derzeit an der Playa des Peregons Petits bei Colònia de Sant Jordi aus.

Posidonia so weit das Auge reicht: So sieht es derzeit an der Playa des Peregons Petits bei Colònia de Sant Jordi aus.In Camp de Mar fuhren zuletzt Bagger auf und ab und räumten das Seegras beiseite.

An mehreren Stränden auf Mallorca häufen sich zu Beginn der touristischen Saison Berge der bräunlich-grünen Meerespflanzen, die über die Wintermonate angespült wurden. In Camp de Mar ist es am vergangenen Dienstag zu einem absurden Schauspiel gekommen: Während auf der einen Seite des Strandes die ersten Ostertouristen ihr Sonnenbad nahmen, fuhren auf der anderen Seite Bagger auf und ab und häuften die Pflanzenreste aus dem Meer zu braunen Hügeln auf.

Aufgrund der immer wiederkehrenden Beschwerden von Anwohnern und Touristen ob des schleppenden Fortschritts bei den Reinigungsarbeiten besuchte der Umweltdezernent von Andratx gemeinsam mit zwei Verantwortlichen des Unternehmens, das für den Abtransport des Seegrases zuständig ist, den Strand von Camp de Mar, um sich ein Bild zu machen.

Auch an anderen Stränden auf der Insel, wie zum Beispiel Es Trenc, kennt man das Problem. Dort häufen sich ebenfalls die Seegrasberge - und die Beschwerden darüber.

Die Posidonia-Reste haben allerdings auch einen positiven Effekt: Sie bewahren den Strand vor Erosion. Deshalb wird die schützende Schicht mancherorts auch einfach liegen gelassen.

(Den vollständigen Bericht lesen Sie in der jüngsten MM-Ausgabe, erhältlich am Kiosk auf Mallorca, sowie an den Bahnhöfen und Flughäfen in Deutschland; oder auf E-Paper.)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

mike / Vor über 4 Jahren

ja,das Seegras ist bald eine 29 jährige Geschichte,seitdem in nach Mallorca komme. Wir haben so viele arbeitslose hier,wäre es nicht besser diese würden das Gras von dem Strand bereits am frühen Morgen beseitigen, dann wären die Badegäste zufrieden und würden dann für Mallorca mehr Lob aussprechen. Ist ja den Einheimischen egal, das Geld kommt doch sonst in den Schoss gefallen, trotz so vielen leeren Wohnungen und Ruinen. Es kommt noch eine Zeit wo die Einheimischen sehr dankbar wären.Wo ist heute noch der Stolz der Mallorquiner?