Hobbyangler mit 13 Tintenfischen gefasst

Mehr als zehn "pulpos" hätten es nicht sein dürfen

Die illegal gefischten Pulpos.

Die illegal gefischten Pulpos. Foto: OPC

Die illegal gefischten Pulpos.Der Sporthafen von Portitxol.

Pech mit der Unglückszahl: Der Umweltpolizei ist auf Mallorca ein Hobbyfischer ins Netz gegangen, der illegal 13 Tintenfische ("pulpos") aus dem Meer gezogen hatte. Der Mann wurde ertappt, als er mit seinem Boot in den Sporthafen von Portitxol in Palmas beliebtes Meeresviertel zurückkehrte.

Erlaubt sind für einen einzelnen Petrijünger am Tag maximal zehn Pulpos, wenn sie das Gesamtgewicht von fünf Kilo nicht überschreiten. Der Mann hatte jedoch erstens mehr Tiere gefischt als erlaubt, zweitens hatte er unzulässige Fangmethoden verwendet, schreibt die spanische MM-Schwesterzeitung "Ultima Hora".

Der Fang wurde von der Polizei beschlagnahmt und der Küche einer sozialen Einrichtung übergeben. 

Das balearische Fischereigesetz hat die Fangmethoden und Fangmengen für Freizeitfischer verschärft. Die Behörden hatten strengere Kontrollen angekündigt.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.