Identität der getöteten Frau weiter unklar

Leichenfund am Strand von Can Picafort beschäftigt Polizei

Beamte untersuchen den Strandabschnitt bei Can Picafort.

Beamte untersuchen den Strandabschnitt bei Can Picafort.

Foto: Foto: Alejandro Sepúlveda

Auch drei Tage nach dem Fund einer Frauenleiche am Strand von Can Picafort im Norden von Mallorca hat die Polizei die Identität der Toten nicht klären können. Eine Autopsie ergab, dass die Frau erstickt war. Die Leiche wies aber auch Kopfverletzungen auf, so dass die Polizei von einem Gewaltverbrechen ausgeht.

Die Ermittler schlossen indes Raubmord aus. Die Frau trug unter anderem zwei Goldringe. Auch eine Vergewaltigung schlossen die Fahnder aus.

Entdeckt hatte die Tote ein Spaziergänger am frühen Freitagmorgen am Strand von Can Picafort auf der Höhe von Son Bauló. Die Frau lag auf dem Rücken, zehn Meter vom Wasser entfernt, und wies eine Kopfverletzung auf. Der Körper war rund 100 Meter über den Sand gezogen worden. Als Tatzeit wird zwischen 7 und 8 Uhr am Freitagmorgen angenommen.

Die Frau wird als sehr dünn beschrieben und könnte zwischen 35 und 50 Jahre alt sein. Die Ermittler gehen davon aus, dass die Getötete nicht aus der Gegend stammte. Die Guardia Civil befragt derzeit Anwohner und Hoteliers der Zone. Die mutmaßliche Tatwaffe wurde ebenfalls noch nicht gefunden.

 

 

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.