Deutscher Radfahrer stirbt nach Sturz

Der 61-Jährige hatte auf der Fahrt zum Kloster Lluc das Gleichgewicht verloren

Die Strecke zum Kloster Lluc gehört zu den beliebtesten unter den Radfahren.

Die Strecke zum Kloster Lluc gehört zu den beliebtesten unter den Radfahren.

Foto: Foto: G. Alomar

Ein deutscher Radfahrer ist am Donnerstagmittag auf der Fahrt von Inca zum Kloster Lluc gestürzt und hat sich dabei tödliche Verletzungen zugezogen. Nach Medienberichten war der 61-Jährige ohnmächtig geworden und hatte dann das Gleichgewicht verloren.

Beim Sturz zog er sich schwere Kopfverletzungen zu. Ein zufällig vorbeikommender Arzt leistete erste Hilfe, konnte aber nichts mehr für den Deutschen tun. Der Notarzt konnte nur noch seinen Tod feststellen.

Der Deutsche war in einer Vierergruppe unterwegs. Er ist der dritte Radfahrer in dieser Saison, der auf den Straßen Mallorcas ums Leben kam. Zwei Mal waren gesundheitliche Gründe Todeursache, in einem anderen Fall hatte ein Auto eine Radfahrerin bei Cap Blanc erfasst.

Schlagworte »

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Günter Rau / Vor über 6 Jahren

Wenn ich sehe wie betagte Männer, mit hochrotem Kopf und dickem Hals, sich die Berge hochquelen, wundert es mich nicht, dass sie das bewustsein verlieren und dabei stürzen. Ich denke es wäre besser diese Leute würden auf ihre gesundheit achten und sich im flachen Land sportlich betätigen.