Gericht: Mindestdienste für Touristenbusse gelten

Richter beruft sich frühere Urteile

Die Touristenbusse an Palmas Flughafen.

Die Touristenbusse an Palmas Flughafen.

Foto: Foto: Ultima Hora

Die Urlauberbusse, die auf Mallorca Touristen vom Flughafen zu den Hotels und umgekehrt befördern, müssen trotz Generalstreik mindestens 60 Prozent ihrer regulären Fahrten durchführen. Das entschied das Verwaltungsgericht in Palma am Vortag des Arbeitskampfes.

Bereits am Dienstag hatten die Gewerkschaften das Gericht angerufen, um gegen die von der Balearen-Regierung beschlossenen garantierten Mindestdienstleistung von 60 Prozent zu kippen. Vergeblich.

Das Verwaltungsgericht berief auf frühere Urteile, die in der Vergangen ähnliche Mindestdienste festgelegt hatten. Beim Generalstreik 2010 waren es sogar 80 Prozent gewesen.

Der Touristentransport auf Mallora ("transporte discrecional") umfasst 160 Busse. (as)

Zum Thema

Schlagworte »

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.