Palma im Küstennebel

Fünf Flüge mussten am Morgen umgeleitet werden

Die Nebelwand schiebt sich über das Meer.

Die Nebelwand schiebt sich über das Meer.

Foto: Foto: J. Morey
Die Nebelwand schiebt sich über das Meer.Der Nebel breitete sich zum Teil auch in Palmas Stadtgebiet aus.Fünf Flüge wurden wegen Nebels gestrichen.

Eine dichte Nebelbank ist am Mittwochmorgen vom Meer über die Balearenhauptstadt Palma gezogen. Die Verantwortlichen des Flughafens Son Sant Joan sahen sich veranlasst, bis 9 Uhr fünf geplante Landungen wegen schlechter Sicht abzusagen und die Flüge auf andere Airports umzuleiten –  drei nach Barcelona, einen nach Madrid und einen nach Menorca.

Das Wetterphänomen, das sich binnen Minuten über Palma ausbreitete, wurde vom balearischen Wetteramt mit dem Unterschied zwischen der kalten Wasser- und der warmen Lufttemperatur erklärt.

Gegen Abend kam der Nebel wieder und zog vor allem über Palmas Stadttteile Es Molinar und Es Coll d'en Rabassa. Auch im Norden der Insel, genauer in Alcúdia, zog am Abend starker Nebel auf. Er beschränkte sich jedoch nur auf die Stadt, in Pollença zum Beispiel blieb der Himmel frei.

Meteorologen nennen dieses Phänomen "Niebla marina". Um diesen "Meeresnebel" entstehen zu lassen, braucht es niedrige Wassertemperaturen und intensive Sonneneinstrahlung bei wenig Wind. Durch stundenlanges Einstrahlen der Sonne auf das vergleichsweise kalte Meer entsteht eine höchst feuchte Luftschicht darüber, die dicht wie ein Pfropfen den Austausch mit anderen Schichten verhindert. Wenn dann der Wind später diese Luft auf das Land treibt, haben wir "Meeresnebel”.

 

Schlagworte »

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.