Real Mallorca: Wieder ein wichtiger Punkt

Klassenerhalt fast sicher. Beim 2:2 zu Hause gegen Sevilla wäre aber mehr dringewesen

410

Pünktchen für Pünktchen kommen die Fußballprofis von Real Mallorca dem schon als ziemlich sicher geltenden Klassenerhalt näher. Am Samstag gab es im heimischen Iberostar-Estadio in Palmas Stadtteil Son Moix ein 2:2 gegen den FC Sevilla. Nun geht es am Samstag, 16. April, zum FC Málaga. Die Partie dort beginnt um 18 Uhr. Am Ostersonntag, 24. April, ist ab 17 Uhr der FC Getafe in Palma zu Gast.

Die Partie gegen den FC Sevilla hätte durchaus mit einem verdienten Sieg für die Inselkicker ausgehen können. Wenn man die Ausgangslage berücksichtigt, lässt sich analysieren, dass es ein Punkt für Real Mallorca auf dem Weg zum Klassenerhalt war und Sevilla im Kampf um die Teilnahme an der Champions League zwei Punkte liegen gelassen hat.

Real Mallorca konnte in der 16. Minute durch einen Treffer von Akihiro Ienaga mit 1:0 in Führung gehen. Es handelte sich um das erste Tor des im Winter verpflichteten Japaners für Mallorca.

In der 29. Minute kam es zu einem unglücklichen Foulelfmeter gegen Real Mallorca. Ramis hatte Negredo von den Beinen geholt. Der Gefoulte trat selber an – 1:1. Noch vor der Pause konnte de Guzman die Inselkicker wieder in Führung bringen (42.). In der 67. Minute setzte Rakitic mit seinem 2:2 den Schlusspunkt. Vor allem die deutschen Fans im Stadion kannten den Torschützen gut. Der kroatische Nationalspieler wechselte im Winter von Schalke 04 nach Andalusien, hatte zuvor seit 2007 insgesamt 97 Ligaspiele für die Knappen bestritten.

Zwar gab es keinen Sieg, dennoch waren die Verantwortlichen bei Real Mallorca zufrieden. Präsident Jaume Cladera: „Die Mannschaft hat alles gegeben.” Ebenso sah es der dänische Real-Mallorca-Trainer Michael Laudrup: „Mit einer solchen Leistung werden wir viele Punkte holen.” Abseits des Spielfeldes sah sich Gästetrainer Gregorio Manzano wie erwartet mit vielen Anfeindungen konfrontiert. Manzano war bis zum Ende der vergangenen Saison Trainer der Mallorquiner, hat dann verbal nachgetreten und streitet sich noch heute mit dem Klub, unter anderem um Geld. Als er aus dem Teambus stieg, musste Manzano auf einem Transparent lesen „Deine einzige Bank ist die Anklagebank.” Während sportlich in diesen Tagen wenig Aufregung herrscht bei Real Mallorca, versucht die Klubführung, ihr Stadionprojekt voranzubringen. Man will eine Fußballarena in Es Fortí bauen, dort, wo heute das alte Stadion Lluís Sitjar vor sich hinrottet. Die Sozialisten haben nun vorgeschlagen, Besitzanteile von Lluís Sitjar und Son Moix zu tauschen, damit Real in Son Moix Freizeiteinrichtungen und Shoppingmöglichkeiten bauen kann. Real-Präsident Jaume Cladera hat jedoch bereits betont, dass es der große Wunsch von Klub und vor allem der Fans sei, wieder nach Es Fortí, wo viele Erfolge gefeiert wurden, zurückkehren zu können. (nimü)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.