Das etwas andere Festival

Alternilla: Veranstaltungsreihe mit Konzerten, Theater, Film, Fotografie bis Ende Mai

|
410

, 7. April – Sie wollen es anders machen. Sie wollen alternative Kultur auf den (Balearen)-Inseln bieten. Beide Worte stecken im Namen des Festivals: „Alternilla“, wobei „illa“ für „Insel“ steht. Und sie wollen als Macher nicht in Erscheinung treten, sondern den Künstlern den Vortritt lassen.

Das Festival Alternilla versteht sich als spartenübergreifend und richtet sich an ein junges, alternatives, nonkonformistisches Publikum. Einzige Bedingung: Es muss Qualität geboten werden in den Bereichen Musik, Bühnenkunst, Fotografie, Film. Keine Bedingung: ein hoher Bekanntheitsgrad der verpflichteten Künstler.

Im April und Mai wird das Festival Alternilla viel zu bieten haben, wenn auch noch nicht alle Termine feststehen. Es gibt keinen festen Ablauf und unterschiedliche Aufführungsorte, vom Teatre Principal in Palma bis zum kleinen Theater in Lloseta. Wann und wo die mit Sicherheit bemerkenswerte Fotoausstellung „Solutions“ stattfinden wird, steht ebenfalls noch nicht fest. Sie wird organisiert durch die internationale Agentur Noor, deren Mitbegründer der mallorquinische Fotograf Pep Bonet ist. Er wurde in diesem Jahr von der balearischen Landesregierung zum „Jungen Künstler 2011“ gewählt. Er und seine Mitstreiter haben 600 Fotos ausgewählt. Die Wanderausstellung soll auf jeden Fall im Mai in Palma eröffnet werden.

Ab Mai werden Filme mit Live-Music gezeigt wie etwa „Dead Man“ von Jim Jarmusch am 14. Mai. Der Ort wird noch bekannt gegeben. Eine weitere Sektion sind Dokumentarfilme wie am 19. April „Escuchando al juez Garzón“ von Isabel Coixet, ein Film über Baltasar Garzón, der den internationalen Haftbefehl gegen Pinochet erließ oder gegen den Exbürgermeister von Marbella, Jesús Gil, wegen Korruption ermittelte. Auf seine Initiative hin wurden Massengräber von Opfern des Francoregimes geöffnet; Garzón und seine umstrittenen Aktivitäten hatten ein internationales Medienecho gefunden. Weitere Termine werden bekannt gegeben.

Musik steht an erster Stelle des diesjährigen Festival-Programms:
Am Dienstag, 19. April um 21 Uhr gastieren im Teatre Xesc Forteza in Palmas Stadtteil La Calatrava die Josephine Foster & Victor Herrero Band mit „Anda Jaleo“, einer Liedersammlung, die auf Gedichten von Federico García Lorca basiert und die von Josephine Foster neu arrangiert wurden. Eintritt 12 Euro.

Pop, Folk, Rock und ganz viel Romantik bieten David Carabén und die Gruppe Mishima. Sie sind am Freitag, 22. April im Teatre Principal von Palma zu sehen und zu hören. Eintritt 12 bis 14 Euro.

Der britische Rockmusiker und Komponist Lloyd Cole und die Band „The Commotions“ machten 1986 mit ihrem ersten Album „Rattlesnakes“ Furore; später strebte Cole eine Solokarriere an. Nach Mallorca kommt er mit seinem neuen Album „Broken Record“. Damit überschreitet er genial die Grenze zwischen Rock und Pop. Das Konzert des „The Lloyd Cole Small Ensemble“ findet am Sonntag, 24. April, im Teatre Principal von Palma statt. Eintritt 18 bis 22 Euro.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.