Kunst am Morgen

Palma Brunch am Samstag, 19. März

|
410

Malloca, 17. März – Drei jährliche Ereignisse bestimmen – neben den Vernissagen – die Kunstszene der Galerien in Palma: der Ausstellungszyklus PalmaPhoto, der alljährlich im Juni stattfindet und ausschließlich der Kunstfotografie gewidmet ist, die Kunstnacht „Nit de l'Art“ in diesem Jahr am 15. September, wenn auch die öffentlichen Ausstellungsräume mit beachtlichen Ausstellungen aufwarten, und Art Palma Brunch, ins Leben gerufen und organisiert durch den Galeristenverband Art Palma. Der Brunch findet in diesem Jahr am Samstag, 19. März, statt. Die Galerien (siehe unten) sind dann von 11 bis 14 Uhr geöffnet.

Einige, aber nicht alle Galerien nutzen den 19. März für Vernissagen.
Wie etwa die Galerie Kewenig, die unter dem Titel „Risk of Devotion“ 13 Leinwände des deutschen Künstlers Hendrik Krawen zeigt. Die Arbeiten entstanden zwischen 2006 und 2011. Verschiedene Werkgruppen werden vereint. Zu sehen sind einerseits urbane Porträts, die den Konsum im Alltag anprangern. Gebäudefragmente und Plakatwände sind in den Mittelpunkt gerückt, perspektivisch verzerrt; Menschen tauchen nur als kleine, anonyme Silhouetten auf. Neuere Bilder wie „Open Mind“ oder „noch ohne Titel“ sind abstrakt, erinnern motivisch an romantische Landschaftsdarstellungen.

Die Galerie Joan Guaita Art zeigt Arbeiten von Milton Becerra aus Venezuela. Der Künstler spielt mit verschiedenen Materialien wie Fäden, Kordeln oder Seilen, oft in Verbindung mit Steinen. Durch die straff gespannten Seile entstehen lichtdurchlässige, geometrische Formen im Raum.

Die Bilder von Pep Girbent (in der Galerie Horrach Moyá) irritieren zunächst. Sind das nun Fotografien oder gemalte Bilder? Und genau diese Verunsicherung strebt der junge Maler Pep Girbent an. Für ihn sind die in der Galerie Horrach Moyá gezeigten, sehr großformatigen Ölbilder „optische Darstellungen, eingehüllt in eine materielle Haut, eingehüllt in Pigmente“. Girbent, geboren in Sóller, geht es darum, Malerei für andere Medien zu öffnen. Angelehnt an neue Tendenzen in der Kunstszene, in der sich die unterschiedlichen Disziplinen längst überschneiden.

Owanto nennt sich die französisch-afrikanische Künstlerin, die für ihre Arbeiten verschiedene Disziplinen wie Malerei, Skulptur, Fotografie und Installation nutzt. Ihre nur konturen- und schemenhaft angedeuteten menschlichen Figuren sind in der Galerie Maior zu sehen.

Die Sala Pelaires zeigt Bilder des Schweizers Rafael Grassi und des Spaniers Pipo Hernández Rivero.
Der Ausstellungstitel „XL“ ist für die Galerie Altair auch gleichzeitig Programm. Hier sind drei der Großen der spanisch-katalanischen Malerei zu sehen: José Manuel Broto, ein Vertreter der neuen spanischen Abstraktion, die in den 1970er Jahren die Kunstszene eroberte; der Katalane Jaume Plensa, der mit Skulpturen und Installationen ebenso wie mit Objektkunst von sich reden machte; und der 2009 verstorbene Künstler Albert Ràfols-Casamada.

Einen Einblick in die zeitgenössische Kunst gibt auch das Centre Cultural Contemporani Pelaires mit einer Kollektivausstellung europäischer Künstler der Spitzenklasse.

PALMA BRUNCH
Folgende Galerien nehmen am Art Palma Brunch am Samstag, 19. März, teil. Sie sind jeweils geöffnet von 11 bis 14 Uhr.
Aba Art, Plaça de la Porta Santa Catalina 21: Marga Gómez del Cerro – „El decurs de la vida”.
Altair, Carrer Sant Jaume 15: XL - José Manuel Broto, James Brown, Jaume Plensa, Albert Ràfols-Casamada.
Ferran Cano, Carrer del Forn de la Glória 12: Luis Cruz Hernández – „El deliro de lo visto”.
Joan Guaita Art, Carrer Can Verí: Milton Becerra „Diálogos Estelares”.
Galeria Horrach Moyá, Carrer Catalunya 4: Girbent.
Galeria Kewenig, Oratorio de Sant Feliu, Carrer Sant Feliu: Hendrik Krawen – „Risk of Devotion”.
Galería Maior, Carrer Can Sales 10: Owanto.
Centre Cultural Contemporani Pelaires, Carrer Can Verí: Kollektivausstellung 2011.
Sala Pelaires, Carrer Pelaires 5: Rafael Grassi, Pipo Hernández – „Punto contra punto”.
Xavier Fiol, Carrer Sant Jaume 23 A: Umberto Manzo.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.