Wandern auf Mallorca: Das Thema der Woche

150.000 Wanderurlauber kommen jedes Jahr auf die Insel. Naturliebhaber finden hier unzählige Ausflüge und hervorragende Infrastruktur. Allerdings ist auch noch viel zu tun: Vor allem gesperrte Wege bedeuten für Wanderer ein Hindernis. Auch das Castell del Rei bei Pollença ist nicht frei zugänglich

|
410

Mallorca, 10. März – Mallorca hat sich in den vergangenen Jahren zu einem beliebten Reiseziel für Wanderurlauber entwickelt. Auf diesen Bereich spezialisierte Reiseveranstalter bestätigen die stetig wachsende Nachfrage. Auf diese Weise hat sich der Wandertourismus auf Mallorca mittlerweile zu einem ernst zu nehmenden Wirtschaftsfaktor entwickelt.

Rund 150.000 Touristen kommen Jahr für Jahr auf die Insel, um hier zu Wandern, schätzt der Generaldirektor für die Entwicklung des Tourismus im balearischen Tourismusministerium, Antoni Munar. Da sie dies vor allem in den kühleren Monaten im Herbst und Frühjahr tun, leisten sie einen Beitrag zur Entzerrung der touristischen Saison.

Außerdem unterscheiden sie sich laut Munar noch in weiteren Punkten vom sommerlichen Pauschaltouristen: Wanderurlauber bleiben im Schnitt länger, geben mehr Geld aus und kommen wieder. „Und vor allem: Sie sind Naturliebhaber”, so Munar. Den tatsächlichen finanziellen Beitrag dieses Tourismuszweiges zum Bruttosozialprodukt der Insel zu beziffern ist jedoch unmöglich. Es fehlen entsprechende Untersuchungen.

Klar ist, dass das Potenzial enorm ist. Das belegt auch eine Studie des Bundeswirtschaftsministeriums aus dem vergangenen Jahr über das Verhalten deutscher Wanderer. Der Untersuchung zufolge verbrachten im Jahr 2008 rund 6'4 Millionen Deutsche einen Wanderurlaub im Ausland. Zwar sind die Alpenländer das mit Abstand beliebteste Wanderziel, aber auch Spanien „hat noch eine gewisse Bedeutung als Zielgebiet”, heißt es in der Untersuchung.

Erkannt haben diese Entwicklung offenbar auch die politischen Entscheidungsträger auf Mallorca. Seit Jahren fließen Millionensummen in den Ausbau der Wander-infrastruktur. Es gibt mehrere Hundert Kilometer ausgeschilderte Wege und mehr als 20 Wanderhütten, vor allem im Tramuntana-Gebirge, dem beliebtesten Wandergebiet, aber auch auf der Levante-Halbinsel bei Artà und in der Bucht von Alcúdia.

Wenn im kommenden Jahr die mehr als 150 Kilometer lange „Trockensteinroute” durch die Tramuntana fertiggestellt ist, dann wird der Inselrat mehr als sechs Millionen Euro in dieses Projekt gesteckt haben. Mallorca wird dann über einen der längsten Weitwanderwege Spaniens verfügen. Für einen weiteren Schub soll die Erklärung des Tramuntana-Gebirges zum Unesco-Welterbe sorgen.

Schon jetzt gilt die Vielfalt des Angebots als großer Pluspunkt der Insel im Vergleich zu anderen Wanderzielen. Von einfachen Touren im Flachland, über Schluchten-Klettern und Höhlenausflüge bis hin zu Gebirgswanderungen reicht das Spektrum, das Mallorcas Landschaft zu bieten hat.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.