„Mamalena” verschönert Kinderstation von Son Llàtzer

„Mit wenigen Mitteln viel erreichen”

410

Ein Bär träumt lächelnd in der Hängematte, auf seinem dicken Bauch hat es sich eine Maus bequem gemacht: eine von unzähligen Zeichnungen, mit denen die ehrenamtlichen Helferinnen von „Mamalena”ein wenig Leben in die Gänge der Kinderstation von Son Llàtzer zaubern wollen. Rund drei Wochen, erzählt Vereinsvorsitzende und -gründerin Elena Mesquida, seien sie und ihre Kolleginnen mit Farbeimern, Pinseln und Leitern durch die Klinik gepilgert, um die Wände mit Tiermotiven, Sonnen, Regenbögen und anderen Motiven zu verschönern, die Kinderherzen erfreuen: „Man kann mit wenigen Mitteln so viel erreichen”, findet Elena.

Ganze 400 Euro habe das Material gekostet, die Arbeit sei „selbstverständlich” kostenlos gewesen. Nun konzentriert sich „Mamalena” auf das nächste Projekt: Eine Eltern-Kind-Begegnungsstätte für schwerkranke Kinder, aus der sich – wenn alle behördlichen Hürden genommen sind – ein Hospiz entwickeln soll. Ein Haus in La Vileta stehe zur Diskussion, aber: „Wer ein geeignetes Gebäude für uns weiß oder hat, möge sich bitte melden.”(Infos: www.mamalena. org).

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.