Kein neuer Stürmer für Real Mallorca

Auch über Miroslav Klose wurde nachgedacht

410

Die große Überraschung ist ausgeblieben. Real Mallorca konnte sich auf dem Spielermarkt vor Ende der Wintertransferperiode nicht mit einem Stürmer verstärken. In der Nacht von Montag auf Dienstag verstrich um Mitternacht die Frist.

Ende vergangener Woche hatte sich Sensationelles angekündigt. Die MM-Schwesterzeitung „Ultima Hora” berichtete, dass Real-Mallorca-Vizepräsident Llorenç Serra Ferrer bei Bayern-München-Trainer Louis van Gaal angefragt hatte, ob Miroslav Klose auf Leihbasis nach Mallorca kommen könnte. Daraus wurde nichts.

Am Montag sah dann alles so aus, als würde Real Mallorca den nigerianischen Stürmer Anthony Ujah verpflichten, der für den norwegischen Erstligisten Lillestrøm spielt. Doch auch dieser Wechsel konnte nicht realisiert werden.

Damit ändert sich personell zum Beginn der zweiten Saisonhälfte der Primera División nicht viel bei Real Mallorca. Die Wechselkandidaten Gonzalo Castro, Pierre Webó und Enrique Corrales spielen weiter auf der Insel. Fernando Cavenaghi geht zu Internacional Porto Allegre.

Edson Ramos „Ratinho” wurde aus dem Kader aussortiert. Er kommt vielleicht in seiner brasilianischen Heimat unter, wo der Markt noch offen ist. Damit kann der im Winter gekommene japanische Mittelfeldspieler Akihiro Ienaga Ratinhos Nicht-EU-Ausländer-Platz einnehmen und wird demnächst als einziger Neuer für die Inselkicker auflaufen.

Dass Real Mallorca eigentlich einen neuen Stürmer gebraucht hätte, wurde am Samstag überdeutlich. Mit 0:4 verlor das Team von Trainer Michael Laudrup sein Heimspiel gegen Sporting Gijón. Eine bittere Niederlage und schon die dritte in Folge. In der Tabelle geht es dementsprechend abwärts, nur noch Platz elf mit 27 Punkten. Tröstlich: Auf den ersten Abstiegsplatz hat man noch neun Zähler Vorsprung.

Am Samstag, 5. Februar, tritt Real Mallorca zum nächsten Punktspiel beim CA Osasuna in Pamplona an. (nimü)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.