Lido kommt: Prickelnde Erotik

Das renommierte Revuetheater gastiert am 18. und 19. Juni auf der Insel

|
410

Glanz und Glamour pur und eine Premiere der absoluten Extraklasse steht der Insel ins Haus: Das Pariser „Lido“ kommt nach Mallorca. Und damit zum ersten Mal überhaupt in der 64-jährigen Geschichte des renommierten Revuetheaters für ein Gastspiel nach Spanien. Am 18. und 19. Juni wird das pompöse Varieté eine anderthalbstündige Galashow im „Son Amar“ geben.

„Ich freue mich über die Begeisterung und auch den Mut der Inhaber Margaret und Tony Whittaker und Andreu Gelabert Oliver, in solchen Zeiten einem derart aufwendigen und teuren Gastspiel zuzustimmen“, betont Showproduzent Michael Mehlig, der das „Lido“ auf die Insel geholt hat. Bereits letzten Sommer hatte er Mallorca mit einem Kulturhighlight bereichert – damals war es ihm gelungen, das „Moulin Rouge“ anlässlich des 120. Geburtstages des Revuetheaters ins Hotel Blau Porto Petro zu holen.

„Eine Woche später kam mir die Idee zum ‚Lido‘, ich musste einfach noch einen draufsetzen“, scherzt Mehlig. Seither liefen die Verhandlungen, die erst seit wenigen Tagen in trockenen Tüchern sind. Mehlig hat eine intensive persönliche Beziehung zum Lido – hier begann seine Karriere als Tänzer, später ging er für das Lido, das sein Konzept 1958 auch in die USA exportierte, nach Las Vegas. Und er war ein Freund von Margaret Kelly, deren 100. Geburtstag Anlass für das Insel-Gastspiel sein wird.

Margaret Kelly, die 1948 ins Lido kam, ist die Gründerin der Gruppe „Bluebell-Girls“, die bis heute noch das Aushängeschild des führenden Varietés sind: Ein Damenballett mit prunkvollen Kostümen, das teilweise auch barbusig zu bestaunen ist – ohne dabei auch nur einen Hauch ihrer Eleganz und Würde einzubüßen. „Margaret Kelly engagierte dafür Tänzerinnen, die wegen ihrer Größe arbeitslos geworden waren, aber die Ausbildung einer klassischen Ballerina hatten“, erklärt Mehlig. Fortan war Kelly nur noch als „Miss Bluebell“ bekannt.

Zeigte „Moulin Rouge“ im vergangenen Jahr Showauszüge, wird das „Lido“ dagegen extra eine eigene Show inszenieren. Vor vier Wochen reiste bereits der Artistic Director an, um die Gegebenheiten im „Son Amar“ in Augenschein zu nehmen. Die Show, die den Namen „A touch of Lido“ trägt, wird wie ein Querschnitt aus den erfolgreichsten Einlagen konzipiert werden, die seit 1980 in Paris waren.

Kamen bei „Moulin Rouge“ die Zweitbesetzungen nach Mallorca, wird das „Lido“ Erstbesetzung auf die Insel schicken. Erwartet werden 22 Tänzer und Tänzerinnen, insgesamt reisen um die 40 Künstler an – mit 800 Kostümen im Gepäck. Die Ausstattung der „Lido“-Besetzung, vieles davon aus der Hand des berühmten Showkostümdesigners Folco, ist spektakulär: Pelze, Swarovski, Strass, Straußenfedern – ein Outfit kostet bis zu 25.000 Euro.

Für das „Son Amar“ ist das „Lido“-Gastspiel in doppelter Hinsicht etwas Besonderes: Das Konzept des Dinner-Spektakels, für das das „Son Amar“ bekannt ist, ist einst im „Lido“ erfunden worden. Für die zwei Gala-Abende wird darum auch ein eigenes Menü kreiert werden. Ein ganz besonderes Sahnebonbon aber wird die „Hommage an Miss Bluebell“ werden.

Dabei sollen namhafte Stars auf die Bühne kommen, die ihre Karriere einst im „Lido“ begonnen haben. Wer dazu anreisen wird, ist noch ein Geheimnis, Mehlig verspricht aber „Hollywoodfeeling“. Die Eintrittspreise für die Show stehen noch nicht fest.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.