Unterhaltsamer Mallorca-Krimi

Andreas Schnabels Buch „Tod oder Finca“

|

"Ich schreibe nicht fürs Regal, ich schreibe für die Badetasche“, sagt Andreas Schnabel (Hamburg 1953) über seinen Mallorca-Krimi „Tod oder Finca“. Das Buch ist flott und unterhaltsam zu lesen. Die Dialoge bestechen durch Witz und Geschwindigkeit, gelegentlich gibt sich der Autor ein wenig selbstverliebt.

Protagonisten des Buches sind Gräfin Rosa von Zastrow und ihr Ehemann, Graf Ernst von Zastrow. Er wird tot in seinem Auto aufgefunden, und der Fall gibt Rätsel auf. Damit ist auch die junge Gräfin in Gefahr. Doch durch wen?

Das herauszufinden bemüht sich „Comisario“ Garcia Vidal. Um die Sicherheit der Gräfin zu gewährleisten, bittet er Michael Berger, „El Residente“ um Hilfe. Berger ist ehemaliger deutscher Kriminalbeamter und nun im Inselsüden zu Hause. Als die Gräfin das Erbe des Gatten antreten will, gerät sie in Gefahr. Wie andere Bewohner von Anwesen am Meer auch. Die Russen-Mafia hat ein Auge auf die Grundstücke und Häuser geworfen und scheut sich nicht vor drastischen Maßnahmen. Wie es den Russen gelingt – oder auch nicht? - sich durchzusetzen, wie Berger es schafft, Rosa von Zastrow vor deren Zugriff zu retten, darum geht es in „Tod oder Finca“. Und ein kleines Schwein, „Filou“ genannt, spielt dabei eine tragende Rolle.

„Meine Frau Elke“, sagt Andreas Schnabel, „hat seit 35 Jahren eine Wohnung in Santanyí gemietet. So habe ich mich in beide verliebt: in meine Frau und in Mallorca.“

Schnabel wollte schon bald über Mallorca schreiben, fand auch seine „Hauptdarsteller“, inklusive Filou, auch wenn die Handlung erfunden ist. „Ich habe Unterhaltung von der Pike auf gelernt“, sagt Schnabel, der als Rundfunkreporter, RTL-Sportredakteur, TV-Producer, Filmproduzent, Regisseur und Theater-Autor gearbeitet hat. „Ich wollte immer das Jammertal dieser Welt nicht noch durch Elend bereichern.“

Also hat er Ereignisse so beschrieben, „wie ich sie gerne erlebt hätte“.
Schnabel kommt aus einer Künstlerfamilie, wurde aus Trotz erst Rettungssanitäter und Hauptbrandmeister, bevor er sich der leichten Muse zuwandte. Er lebt heute als Ghostwriter und freier Autor in der Nähe von Köln.

Nach mehreren Herzinfarkten will er kürzer treten. Die zweite Folge von „Tod oder Finca“ liegt schon beim Verlag, weitere folgen: „Ich morde mich eben so nach und nach durch die Insel.“

„Tod oder Finca“, Andreas Schnabel. Emons-Verlag. ISBN 978-389705-652-7, Preis: 9'90 Euro.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.