Schumi zu Gast bei Mallorca-Hochzeit

Willi Webers Tochter feierte, der Rennfahrer war dabei

So richtig glücklich wirkte er nicht. Dabei war der Anlass, der Michael Schumacher am Wochenende nach Mallorca führte, doch ein fröhlicher: Christine, die Tochter seines Managers und Freundes Willi Weber, heiratete am Samstag in der Kirche von Port d'Andratx. Als sich die Braut, die in der Managementfirma ihres Vaters arbeitet, und der Stuttgarter Unternehmer Alexander Rebhorn das Jawort gaben, waren auch Schumi und seine Frau Corinna dabei. Der einstige Brötchen-Produzent Heiner Kamps, Helmut Baur („Binder-Optik”) und Schönheits-Chirurg Werner Mang gaben dem Hochzeitspaar ebenfalls die Ehre.

Dass der siebenmalige Formel-1-Weltmeister zu Gast ist, sprach sich in dem kleinen Hafendörfchen schnell herum. Schließlich kommt er nicht so oft nach Mallorca. Dem widerspricht Manager Weber, der seit Jahren ein Haus in Camp de Mar sein Eigen nennt: „Eigentlich besucht uns Michael jedes Jahr im August.” Gegenüber der Presse wollte Schumacher am Rande der Hochzeit (gefeiert wurde im Restaurant „Campino” in Camp de Mar) keine Statements abgeben, auch mancher Autogrammwunsch blieb unerfüllt.

Man sah Schumi zwar manchmal lachen, er wirkte jedoch gefrustet. Kein Wunder: Nur drei Tage vor der Hochzeit hatte der Sportstar vor der versammelten Weltpresse verkünden müssen, dass er nun doch kein – wenn auch nur vorübergehendes – Comeback in der Formel 1 geben werde. Die Folgen eines Motorradunfalls machen den Auftritt zu gefährlich. Wer den ehrgeizigen Michael Schumacher kennt, weiß: Das war ein harter Moment für den PS-Freak. So etwas steckt nicht einmal Schumi innerhalb von 72 Stunden weg.

Der ehemalige Formel-1-Champion war am Freitag nach Mallorca gekommen und hat bei Willi Weber gewohnt. Die meiste Zeit blieben die Freunde zu Hause, sie wurden aber auch bei einem Bootsausflug gesichtet. Am Montagvormittag verließ Michael Schumacher die Insel wieder. (nimü)

Zum Thema

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.