Wer ist hier der Boss?

Das Ross als Spiegel der Persönlichkeit: Managerseminare mit Pferden auf einer Finca bei Manacor

|

Wer in dieser Runde der Chef ist, wird auch ohne Flüsterei der vierbeinigen Co-Trainer klar: Kerstin Kruse bestimmt die Szenerie am Rande einer kleinen Koppel auf einer privaten Pferdefinca bei Manacor. Ein deutsches Pärchen betreibt hier sanfte Westernreiterei ohne Gebiss und Gewaltanwendung. Ihre Pferde werden künftig bei Seminaren der Firma ,,horsesense” als ,,Co-Coaches” eingesetzt, beim Training von Führungskräften unterstützen sie die Arbeit der professionellen Coaches aus dem Team der Hamburger Akademie.

Kerstin Kruse und ihre Kollegin Anabel Schröder haben ,,horsesense” 2004 gegründet. Seminare und Coachings für Firmenleiter, Chefetagen, Außendienstmitarbeiter und Selbstständige war schon immer ihr Thema. Dass ,,der Boss vom Ross lernen kann”, wie es ein Kollege einer deutschen Zeitung einmal formuliert hat, ging ihnen durch den persönlichen Umgang mit Pferden auf: ,,Wenn du dich nach einem harten Tag im Büro völlig gestresst aufs Pferd setzt, dann macht sich das beim Reiten bemerkbar.” Pferde seien ein guter und besonders ehrlicher Spiegel für die momentane Gefühlslage des Menschen, aber auch für seine Persönlichkeit und seine sozialen Kompetenzen.

Weil Pferde in sozialen Rangordnungen leben, checken sie sofort ab, wo ihr Gegenüber in der Hierarchie einzuordnen ist: ,,Ein Pferd, das keinen Führer hat, wird aus reinem Selbsterhaltungstrieb selbst die Führung übernehmen”, sagt Anabel Schröder. Instinktiv bewertet es die Körpersprache: Hat der ,,Neue“ in der Herde ein Ziel vor Augen, geht er zögerlich vor, ist sein Selbstbewusstsein bloß aufgesetzt? Die Szene auf der Pferdewiese lasse sich oft in den Arbeitsalltag übertragen.

Mitunter erleben die Manager mit ihren vierbeinigen Trainingspartnern Überraschungen: ,,Pferde interessieren sich nicht für den äußeren Schein, gesellschaftliche Positionen und Titel, sondern spiegeln ihrem Gegenüber schonungslos dessen innere Einstellung, dessen Selbstbewusstsein, die Führungsfähigkeit”, erklärt Kerstin Kruse. Und sie sind sehr sensibel und reagieren auf kleinste Details. Wie die Mitarbeiter in der Firma haben sie unterschiedliche Charaktere: Die einen lassen sich vielleicht von dominantem Auftreten beeindrucken und brauchen eine feste Hand, die zeigt, wo's langgeht, die anderen müssen am langen Strick geführt werden.

Statt Managern haben Kerstin Kruse und Anabel Schröder an diesem Tag eine Gruppe von Trainern um sich versammelt, die sich gegenseitig coachen. Unter ihnen Agnes Voller, die Ansprechpartnerin von ,,horsesense“ auf Mallorca ist.

Wie sonst die Seminarteilnehmer auch, absolvieren die Trainer kleine Übungen mit den Pferden. Deren Verlauf, das Verhalten und die Körpersprache von Mensch und Tier werden direkt vor Ort analysiert und auf Videokamera festgehalten, um dem Teilnehmer später ein weiteres Feedback geben zu können.

Die möglichen Frage- und Aufgabenstellungen – und Erkenntnisse – sind so vielschichtig wie die Abläufe in einem Unternehmen und die Charaktere, die darin wirken. Wie kann man die Kommunikation unter den Mitarbeitern verbessern? Wie Mitarbeiter motivieren oder Konflikte lösen? Wie wird der Chef in der Firma wahrgenommen? Wie lassen sich Veränderungen oder Umstellungen im Unternehmen leichter bewältigen? Die üblichen Themen eben, die auch in anderen Seminaren zum Thema Persönlichkeitsentwicklung angesprochen werden.

Vorteil der pferdeunterstützten Seminararbeit: Die Vierbeiner werden als ,,objektive” , nicht manipulierbare ,,Kritiker” anerkannt. Und der Umgang mit Tieren löst bei vielen Teilnehmern Emotionen aus, die das Erlebte tiefer wirken lassen. Oder wie es Kerstin Kruse sagt: ,,Es entstehen Situationen, die den Manager vom Kopf- in die Bauchebene bringen.” Für Teams oder Einzelkunden, die von außerhalb zum Training nach Mallorca anreisen, kommt der Incentive-Charakter hinzu: In der gelösten und entspannten Umgebung fällt es leichter, sich auf diese spielerische Auseinandersetzung mit den eigenen Stärken und Schwächen einzulassen. Pferdeerfahrung brauchen die Teilnehmer nicht, da die Arbeit mit den Tieren nur am Boden erfolgt.

Allerdings: Pferde dienen auch in diesen Seminaren nur als Katalysatoren. Das Wichtigste sei die Analyse durch die Trainer, die aus den kleinen Übungen den Bezug zum Alltag herstellen und dem Teilnehmer die Fragen stellen, die ihm selbst eine Lösung der Problems ermöglichen. www.horsesense-training.de

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.