Real Mallorca stolpert über das Schlusslicht

Nach der 0:2-Pleite gegen Gijón wartet jetzt wieder ein Tabellenletzter: Betis Sevilla. Den Andalusiern fehlt weiter der verletzte Deutsche David Odonkor

Nach zwei Siegen in Folge schien sich bei Real Mallorca so etwas wie Euphorie breitzumachen. Es sah so aus, dass die Mannschaft sich gefunden und den Umbruch nach der vergangenen Saison gemeistert hat. Dann folgte das peinliche 0:2 gegen den Tabellenletzten Sporting Gijón und schon werden wieder Zweifel an der Leistungsstärke der Mannschaft laut. Tatsächlich erlaubte sich das Team eine erschreckend schwache Leistung gegen den Aufsteiger, der bis dato noch nicht einen einzigen Punkt geholt hatte. Es könnte also doch eine schwierige Saison für die Inselkicker werden, die im Sommer drei ihrer besten Spieler abgegeben haben.

Zumindest finanziell hat sich das gelohnt: Der Verkauf von Linksverteidiger Fernando Navarro (zum FC Sevilla), Torschützenkönig Dani Güiza (zu Fenerbahce Istanbul) und Mittelfeldspieler Borja Valero (zu West Bromwich Albion) hat fast 30 Millionen Euro in die Klubkasse gespült. Und so schreibt Real Mallorca zum ersten Mal seit mehreren Jahren keine roten Zahlen. Mehr als 12 Millionen Euro Gewinn verzeichnete der Klub. Der Etat für die laufende Saison beträgt 38 Millionen Euro.

Sportlich muss der Klub nun zurückfinden in die Erfolgsspur. Am besten schon am 19. Oktober beim Gastspiel in Sevilla (am kommenden Wochenende finden wegen der Länderspielpause keine Ligaspiel statt). Dort wartet der neue Tabellenletzte Betis, der noch kein Spiel gewonnen hat. Der Deutsche in Reihen der Andalusier, Flügelflitzer David Odonkor, wird auch dann noch fehlen. Der ehemalige Dortmunder musste sich einer erneuten Knieoperation unterziehen und befindet sich seitdem beim Physiotherapeuten der DFB-Nationalmannschaft, Klaus Eder, in Donaustauf in der Rehabilitation. „Für die Rückrunde habe ich mir schon vorgenommen, dass ich wieder dabei bin”, schreibt Odonkor auf seiner Internetseite. (jm)

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.