Deutsche geben mehr aus

Einnahmen durch Urlauber aus der Bundesrepublik steigen um 9,4 Prozent

Die Bundesbürger geben in ihrem Urlaub auf den Balearischen Inseln mehr Geld aus als früher. Allein in den ersten sieben Monaten des laufenden Jahres erhöhten sich ihre Ausgaben im Vergleich zur Vorjahreszeit um 9'4 Prozent, berichteten die Statistiker des spanischen Tourismusministeriums.

Nach dem Ergebnis der Egatur-Studie, die die Einnahmen durch den Tourismus ermittelt, gaben die ausländischen Urlauber in Spanien bis Juli 28'5 Millionen Euro aus. Das war im Vergleich zu den ersten sieben Monaten 2007 ein Plus von 3'5 Prozent.

Die gestiegenen Ausgaben der deutschen Urlauber auf den Balearen fallen höher aus als der Zuwachs der Besucherzahlen. Nach Angaben des balerischen Zentrums für Tourismusforschung Cittib wurden auf den Inseln von Januar bis Juli 2'367 Millionen Bundesbürger gezählt. Das waren 4'2 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum 2007. Auffällig ist jedoch, dass die Zahl der deutschen Urlauber im Monat Juli rückläufig war: Mit rund 562.200 Touristen aus der Bundesrepublik kamen 3'8 Prozent weniger Besucher.

Auf keine schlechte Saison blicken die balearischen Autovermieter zurück. Allein im August war die Flotte der rund 45.000 Mietwagen vollständig ausgebucht, sagte ein Sprecher des Verbandes Aevab. Gute Geschäfte werden auch für September und Oktober erwartet, bei Auslastungen von 80 und 60 Prozent.

Gut gebucht waren nach Egatur-Angaben im Juli auf den Inseln Hotel-apartments sowie Unterkünfte in Landhotels und im agrotouristischen Bereich mit 70 respektive 64 Prozent. Die Inseln waren damit spanienweit führend.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.