Regierung will Baustopp ausweiten

Projekt wird in den nächsten Wochen im Balearen-Parlament diskutiert

Ministerpräsident Francesc Antich strebt einen breiten Konsens an, um den Schutz von Bebauung bedrohter Gegenden auf Mallorca auszuweiten. Er hoffe, die konservative Volkspartei (PP) werde sich an dieser Aufgabe beteiligen. Seit Anfang Dezember ist auf Mallorca ein Baustopp in Kraft, der elf Küstengebiete betrifft. Am vergangenen Freitag beschloss der Regierungsrat ein Gesetzesprojekt, das für eine „nachhaltige” Nutzung von Grund und Boden auf Mallorca sorgen soll.

Dieses Projekt wird in den nächsten Wochen im Balearen-Parlament diskutiert und sieht bisher nicht nur den Schutz der elf Küstengebiete vor, sondern auch die Rücknahme des sogenannten Golfplatz-Gesetzes von 1988. Die Mitte-Links-Regierung will die Bedingungen für den Bau von Golfplätzen ändern und so in Zukunft vor allem verhindern, dass dort stets auch Hotels und Wohnungen entstehen.

Am vergangenen Sonntag demonstrierten Vertreter der PP und des an der Regierung beteiligten Linksbündnisses Bloc für den umfassenden Schutz der Cala Blanca in Andratx. Die Bucht gehört zu den elf Gebieten, für die das Moratorium gilt.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.