Angela Merkel kommt nach Mallorca

Hoher Besuch steht der Insel ins Haus: Im Rahmen des deutsch-spanischen Gipfels werden Bundeskanzlerin Angela Merkel und Regierungschef José Luis Rodríguez Zapatero erstmals auf Mallorca zusammentreffen.

|

Die Begegnung ist für den 31. Januar 2008, einen Donnerstag, festgelegt. Die deutsche und die spanische Regierung konsultieren sich regelmäßig bei wechselseitigen Besuchen in der Bundesrepublik und im Königreich. Ein Treffen in Palma ist jedoch ein Novum.

Angela Merkel ist damit die vierte amtierende Bundeskanzlerin, die auf Mallorca begrüßt wird. In offizieller Mission ist sie indes erst die zweite deutsche Regierungschefin, die der Politik wegen – und nicht zum Urlauben – auf die Insel kommt. Schon vor ihr arbeitete Helmut Kohl auf Mallorca. Er nahm 1995 mit 14 weiteren Staats– und Regierungschefs am EU-Gipfel im Hotel Formentor teil.

2005 weilte Kohl als Witwer und mit neuer Liebe im Kurzurlaub auf der Insel. 2006 hielt er vor 1100 Zuhörern einen Vortrag im Pueblo Español.

Bundeskanzler Helmut Schmidt wusste das Gipfel-Hotel Formentor gerne zum Ausspannen zu nutzen. 1975 verbrachte er dort einen Kurzurlaub, 1979 feiert er dort den Jahreswechsel. Alt-Kanzler Schmidt ist der treueste Mallorca-Freund unter den Politikern. Seit den 60er Jahren ist er immer wieder auf der Insel zum Erholen oder Bücher-Schreiben zugegen.

Ein anderer Politiker, der als Bundeskanzler auf Mallorca Sommerferien einlegte, ist Gerhard Schröder. 2000 kam er mit Frau und Tochter zum Baden, Wandern und Tennis-Spielen, traf sich aber auch mit spanischen Politikern zum Essen. Schon 1994 urlaubte Schröder, damals noch niedersächsischer Ministerpräsident, auf Mallorca.

Der ranghöchste deutsche Politiker, der Mallorca offiziell besuchte, war 2002 Bundespräsident Johannes Rau. Gleichwohl war er nicht der erste Bundespräsident auf der Insel. 1979, wenige Wochen vor dem Ausscheiden aus dem Amt, stattete Walter Scheel auf Mallorca König Juan Carlos einen Privatbesuch ab.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.