Passagierzahlen steigen weiter

3,6 Prozent mehr Fluggäste im Juni. Handling soll ausgebaut werden. Streik beim Sicherheitspersonal

Auf Mallorcas Flughafen Son Sant Joan sind im Juni knapp 2'8 Millionen Passagiere abgefertigt worden. Dies entspricht gegenüber dem Vergleichsmonat des Vorjahrs einer Steigerung von 3'6 Prozent. Insgesamt wurden 21.763 Starts und Landungen registriert, 6'6 Prozent mehr als im Juni 2006. Bei der Luftfracht kam es zu einer Steigerung um 1'8 Prozent. 2113 Tonnen sind auf die Insel transportiert worden.

Auch in diesem Juni führen die Fluggäste von und nach Deutschland die Statistik mit Abstand an. 923.955 Alemanes sind nach Angaben der spanischen Flughafenbehörde Aena befördert worden. Von und nach Großbritannien reisten 716.945 Passagiere. Zwischen Palma und dem spanischen Festland flogen 585.466 Menschen hin und her. Die Steigerung des Fluggastaufkommens hielt bis vergangenes Wochenende an.

Spitzenreiter hinsichtlich der Beförderungszahlen ist die Fluggesellschaft Air Berlin. Sie transportierte im Juni 562.218 Passagier von und nach Mallorca. Der spanische Zweitplatzierte Air Europa bringt es mit 234.373 belegten Sitzplätzen auf nicht einmal halb so viele.

Aufgrund der beständig steigenden Passagierzahlen wundert es nicht, dass Aena seinen Handlingsektor erweitern will. Neben Iberia und Acciona soll künftig eine dritte Handlingfirma unter Vertrag genommen werden. Wer dies sein wird, stehe laut Flughafenbehörde noch nicht fest.

Mehr Passagiere bedeuten auch für die Sicherheitskräfte eine erhebliche Mehrarbeit. Um darauf aufmerksam zu machen, haben am Freitag 350 Trablisa-Arbeiter zu den Spitzenzeiten gestreikt. Viele Flüge hatten dadurch Verspätungen.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.