Königsfamilie auf Mallorca: Urlaub machen wie andere auch

Auch in diesem Jahr verbringt die spanische Königsfamilie ihre Sommerferien auf Mallorca. Ohne Berührungsängste mischen sich die Monarchen unters Volk und sind von anderen Urlaubern kaum zu unterscheiden

|

Ein Sommer auf Mallorca ohne die spanische Königsfamilie ist schon lange nicht mehr vorstellbar. Seit Jahrzehnten verbringen die Monarchen ihre Ferien auf der Insel und auch in diesem Jahr wird die Tradition nicht gebrochen. Pünktlich zur Breitling-Regatta wurden Juan Carlos und Königin Sofía am Mittwochabend auf Mallorca erwartet. Seine beiden Töchter, Cristina und Elena, werden mit ihren insgesamt sechs Kindern und ihren jeweiligen Gatten folgen. Natürlich kommen auch Thronfolger Felipe und seine Frau Letizia auf die Insel, wenngleich das Paar wohl nicht den ganzen Sommer über bleiben wird. Letizias Eltern in Asturien wollen schließlich auch ihre Enkelin Leonor knuddeln.

Die spanische Königsfamilie scheut die Öffentlichkeit auch in den Ferien nicht und ist für manch Unkundigen nicht von anderen Urlaubern zu unterscheiden. Schlips und Krawatte gehören nicht in das Feriengepäck der Monarchen und werden nur zu wenigen offiziellen Anlässen auf der Insel aus dem Amtskoffer geholt. Nirgendwo in Spanien ist die Königsfamilie so leicht zu treffen wie auf Mallorca. Mit ein bisschen Geduld kann jeder, der dies möchte, die Adligen aus nächster Nähe sehen.

Die höchste Königsdichte herrscht bei der Breitling–Regatta vom 19. bis 22. Juli in Puerto Portals und bei der Copa del Rey zwischen dem 29. Juli und dem 6. August im Real Club Náutico in Palma. Nach den Wettkämpfen treffen sich Juan Carlos, Prinz Felipe und Prinzessin Cristina nicht nur mit ihren Segelkameraden, sondern oft auch mit ihren Partnern und den Kindern im Hafen.

Wer ein Boot sein eigen nennt, hat große Chancen, dass der König samt Familie auf seiner „Fortuna” an ihm vorbeiprescht. Gerne verbringen die Monarchen einen Tag auf See oder statten dem Inselchen Cabrera einen Besuch ab.

Königin Sofía geht – wie das gemeine Volk auch – gerne shoppen. Am liebsten tut sie das in Palmas Zentrum. In den Läden der Jaume III. kann es gut passieren, dass die Königin hinter einem an der Kasse steht. Vorgedrängelt wird nämlich nicht.

Die Sicherheitsbeamten halten sich bei allen Mitgliedern der Königsfamilie meist dezent im Hintergrund. Lediglich wenn Sofía, wie vor zwei Jahren, beschließt, spontan eine Kutschfahrt zu machen, kommt Hektik auf. In Minutenschnelle wird dann die komplette Altstadt für den Verkehr gesperrt. Das Hupen der aufgestauten Autos ist noch an der Stadtgrenze zu hören.

Auch in den Wasserparks der Insel ist man vor den Königs nicht sicher. Die Königin geht mit ihren Enkeln gerne im Marineland Delphine streicheln. Aber die Kleinen erfreuen sich auch regelmäßig an den nassen Attraktionen des Aquaparks in Magaluf.

Juan Carlos nutzt mit Sicherheit auch in diesem Sommer wieder die Gelegenheit, sich einen Stierkampf anzusehen. Meist ist er bei der ersten oder zweiten Corrida in Palmas Arena zu Gast.

Hin und wieder gehen die Monarchen auch gut essen oder flanieren an den Meerespromenaden entlang. So, wie es andere Urlauber auch gerne tun. Auch einen Besuch im Casa Fernando in Ciudad Jardín lassen sich die Blaublüter kaum entgehen. Zu verlockend ist das Fisch-Angebot des Restaurants.

Aber auch in anderen Lokalitäten der Stadt kann man auf die Königsfamilie treffen. Ohne Vorankündigung wird in der Bar Bosch ein Café getrunken oder in irgendeine andere Bar eingekehrt.

Zum Thema

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.