Grenzenlos alt werden

Immer mehr Deutsche wohnen und arbeiten im Laufe ihres Lebens im Ausland – die Berater der Deutschen Renten- versicherung reisen ihnen jetzt hinterher. Ende März gibt es erstmals Renten-Infotage in Palma

|

Die Fakten sprechen für sich: Allein auf den Balearen zahlen mittlerweile 8000 Deutsche ihre Beiträge zur spanischen Sozialversicherung, mehr als 12.000 Bundesbürger beziehen ihre deutsche Rente in Spanien. Die Grenzen verwischen im zusammenwachsenden Europa, und Lebensentwürfe sind immer seltener auf das Geburtsland beschränkt – eine Realität, der sich auch die Deutsche Rentenversicherung ausgesetzt sieht. Darum werden gegen Ende dieses Monats sechs Experten aus Deutschland gemeinsam mit ihren spanischen Kollegen zum ersten Mal in Palma Berufstätige und Rentner beraten.

„Die grenzüberschreitende Rentenzahlung wird in Zukunft weiter ansteigen”, sagt Björn Pagers von der Deutschen Rentenversicherung, der die Info-Tage koordiniert. „Die europäisierte Erwerbsbiographie wird immer häufiger.” Und damit wachsen die Probleme. Denn während das deutsche Rentensystem an sich schon nicht gerade transparent ist, sehen sich Berufstätige, die Rentenansprüche in zwei oder noch mehr Ländern erwerben, gleich mehrfach herausgefordert. „Das Rentenrecht ist in jedem Land verschieden”, sagt Pagers: „Sich zu informieren ist darum unerlässlich.” Es gebe Fälle, in denen Senioren aus bloßer Unwissenheit eine ihnen zustehende Rente nicht beantragen und so praktisch Geld verschenken.

Also werden die Experten drei Tage lang in Palma Fragen rund um die Rente beantworten. Die individuelle Rentenberechnung gehört ebenso zum Angebot wie auch Informationen zur Rentenbesteuerung, zur Wechselwirkung zwischen spanischem und deutschem Recht. Auch Fragen zur Kranken- und Pflegeversicherung werden beantwortet, verspricht Pagers. Die deutschen Experten beraten zwar nur zum deutschen Rentenrecht, vermitteln bei Bedarf aber auch Ansprechpartner bei der spanischen Sozialversicherung. Auch die dortigen Experten erkennen mittlerweile den grenzüberschreitenden Informationsbedarf: Berater der Seguridad Social wollen in diesem Jahr noch nach Frankfurt/M. und Düsseldorf zu Beratungstagen aufbrechen.

Internationale Beratungstage, Dienstag, 28. März bis Donnerstag, 30. März, jeweils 9 bis 17 Uhr, mit Experten der Deutschen Rentenversicherung, der spanischen Seguridad
Social und der Deutschen
Verbindungsstelle Krankenversicherung-Ausland.
Ort: Infozentrum der Seguridad Social (CAISS), Calle
Pere Dezcallar i Net 3.
Anmeldung: 971 437 336.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.