Aus „Pacha” wird „Abraxas”

Lizenzvertrag für Franchise– diskothek nicht verlängert. Grupo Cursach betreibt das Lokal am Paseo Marítimo in Palma nun auf eigene Rechnung

|

Die neuen Schilder hängen schon: Palmas bekannteste Diskothek, das „Pacha”, gibt es nicht mehr. Der Tanztempel am Paseo Marítimo ist in „Abraxas” umbenannt worden. Der Betreiber bleibt derselbe: Mallorcas Nightlife-Imperium Grupo Cursach, das auf der Insel unter anderem auch das „BCM”, „Tito's” und den „Mega Park” betreibt, hat den nach neun Jahren abgelaufenen Franchise-Vertrag mit „Pacha” nach gescheiterten Lizenzverhandlungen nicht verlängert und wird das Lokal nun in eigener Regie weiterführen. Offiziell wird der Wechsel am Freitag, 3. März, bei einer Party bekanntgegeben, zu der Pop-Diva Grace Jones engagiert werden soll.

„Wenn Grace Jones zurzeit in Europa ist, dann kriegen wir sie auch für die Eröffnungsparty”, gibt sich Angel Rodriguez, Leiter des „Abraxas”, zuversichtlich. An diesem Abend sollen all diejenigen eingeladen werden, die auch bislang schon mit dem „Pa– cha” kooperiert haben – um zu demonstrieren, dass alle Geschäftsbeziehungen so weiterlaufen sollen wie gewohnt. Auch die VIP-Karten werden auf das „Abraxas” übertragen.

Am Ambiente, der Einrichtung und der Musik werde sich im Vergleich zu früher wenig ändern, so Rodriguez. „Aber wir haben jetzt mehr Freiheit, was Dekoration und DJs anbelangt.” Anstatt mit dem „Pacha” werde man künftig mit anderen Diskotheken in Ibiza, etwa „Space”, „Privilege” und „Divino”, kooperieren und DJs austauschen. „Wir werden auch Fiestas dort veranstalten.” Im VIP-Saal soll weiterhin eher spanische Musik und Salsa gespielt werden.

Die Wiederauferstehung des „Abraxas” – unter diesem Namen hatte Cursach in den 60er Jahren seine erste Diskothek in Palma eröffnet und die Rechte am Namen bis heute behalten – wird am Paseo Marítimo nur ein Zwischenspiel sein.

Der Mietvertrag für das Gebäude läuft in zwei Jahren aus, und dann will die Stadt Palma dort eine Grünzone einrichten. Bis dahin soll laut Rodriguez ein neues Domizil gefunden werden, das noch größer und noch spektakulärer werden soll. Allerdings werde es nicht einfach sein, eine geeignete Location in Palma zu finden.

Rodriguez kann sich noch gut an das erste „Abraxas” erinnern, das damals in den beiden heute leerstehenden Mühlen im Es-Jonquet-Viertel beheimatet war. „Es war die erste moderne Disko der Stadt, mit Tänzern, Themenabenden und Animation.” In den 70er und 80er Jahren habe sich das „Abraxas” auch außerhalb der Inseln einen Namen gemacht.

Damals herrschte dort Hippie-Ambiente „im Ibiza-Stil”, so Rodriguez. Überhaupt sei das „Abraxas” damals auf Mallorca das gewesen, was das „Pacha” auf Ibiza war. Heute wolle man noch einen Schritt weitergehen – und wenn alles wie geplant läuft, das „Abraxas” selbst zu einem Franchiselabel à la „Pacha” machen.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.