Der Wein der Woche

Ja zum Naturkorken

In Bodegas Añadas im Zentrum der D.O. Carineña achtet man auf die Umwelt. Die Kellerei verfügt über eine eigene Kläranlage. Alle Installationen werden ausschließlich mit Hochdruck gereinigt, in unterschiedlichen Temperaturstufen unter Vermeidung von Reinigungszusätzen. 100 Hektar Rebfläche, auf denen sieben verschiedene Rebsorten kultiviert werden, nennt man bei Bodegas Añadas sein eigen. Auffällig neben anderen Weinen der Chardonnay mit dem Namen Care. Er stammt aus der Ernte 2004 und wird alle begeistern, die einen frischen, nicht im Fass ausgebauten Chardonnay bevorzugen.

Der Care Chardonnay besitzt ein helles Strohgelb, das beim Schwenken des Weins im Glas grünliche Reflexe zeigt. Fruchtvielfalt in der Nase, die von reifem Apfel bis zu Ananas reicht. Feiner Duft von Heu und Kräutern füllt das Riechorgan. Eine äußerst angenehme Säure, die mit ge– schmackvoller Fruchtfülle einhergeht, lässt den Care Chardonnay auch ge– schmacklich zum Erlebnis werden. Der lange Nachhall vervollständigt den Genuss. Zu erstehen ist der Care Chardonnay für etwa neun Euro im Fachhandel.

Man greift bekanntermaßen bei preiswerteren Weinen immer mehr auf alternative Verschlüsse zurück. Im Falle meines heutigen Weines handelt es sich beispielsweise um einen Plastik– Stopfen.

Man sollte bei aller berechtigter Diskussion um den Naturkorken und seine Vor– und Nachteile eines nicht aus dem Auge verlieren. Ginge der Bedarf an Naturkork in den folgenden Jahrzehnten zugunsten von modernen synthetischen Materialien drastisch zurück, würden auch mit der Zeit große Teile der existierenden Korkeichenwälder verschwinden. Diese sind ein einzigartiges Refugium für zahllose seltene Tierarten. Außerdem ist der Naturkork, wie der Name schon sagt, ein Naturprodukt und problemlos und schadstofffrei zu entsorgen. Stellen Sie sich dagegen nur die Milliarden Plastikkorken der Zukunft aufgehäuft vor, ein echter Graus. Daher sage ich ein klares Ja zum Naturkorken als Verschluss für Weine.

Der Autor Norbert Deingruber ist Inhaber der Weinhandlung Casa del Vino in Manacor

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.