Festival der klassischen Musik

70 bekannte Künstler aus 26 Nationen treten auf / Ausstellung über Maria Callas

|

Vom 28. Oktober bis zum 12. November findet das diesjährige Klassik–Festival MúsicaMallora statt. Rund 70 Musiker aus 26 verschiedenen Nationen kommen nach Mallorca.

Das Eröffnungskonzert findet im neuen Teatre Municipal Xesc Forteza in Palma statt. Weitere Konzerte sind im Auditorium des Palau March, wo auch die Fotoausstellung „María Callas – La Divina”, eröffnet durch die Sängerin Teresa Berganza, sein wird, sowie im Hotel Mardavall, Costa d'en Blanes.

Initiator und künstlerischer Leiter des Festivals, das in diesem Jahr – nach dem Erfolg von 2003 – zum zweiten Mal stattfindet, ist der Schauspieler und Regisseur Toyo Masanori Tanaka. Er hat auch in diesem Jahr wieder ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. So ist MúsicaMallorca unter seiner Leitung schnell zu einem Markenzeichen für hochwertige klassische Konzerte geworden.

Programm: 28. Oktober, 20.30 Uhr, Teatre Municipal Xesc Forteza: Eröffnungskonzert mit Eva Zettl (Sopran), Stella Grigorian (Mezzosopran), Luiz Filipe Coelhoe (Violine, dem Chor der Universität der Balearen unter der Leitung von Joan Comapny und dem Chambre Orchestra University of the Arts Berlin unter der Leitung von Julian Kuerti. Kartenvorverkauf im Inselradio, Palma, Passeig Maritim 26, oder an der Abendkasse Teatre Xecs Forteza, Palma, Nova Plaça Prevere Miquel Maura in Sa Calatrava.

30 . Oktober, 20.30 Uhr, Auditorium des Palau March: „Kammerkonzert – Lieder und Kammermusik” mit Julian Arp (Violoncello), Caspar Frantz (Klavier), Eva Zettl (Sopran), Stella Grogorian (Mezzosopran), Stephan Oberle (Klarinette), David Aronson (Klavier) mit Werken von Schubert, Schumann, de Falla und Piazolla.

2. November, 20.30 Uhr, Auditorium des Palau March: „Klang der Noten – Lieder und Kammermusik” mit dem Atos Trio, Nadja Klitze (Sopran), Sarah Duffau (Violine), Dunja Robotti (Klavier) und dem Quartet Bass Partout mit Werken von Mendelssohn Bartholdy, Schubert, Haydn, Bottesini und Runswick.

4. November 20.30 Uhr, Museum Palau March: Ausstellungseröffnung „María Callas – La Divina” durch Teresa Berganza.

11 . November, 20.30 Uhr, Konzertsaal des Hotels Mardavall & Spa, Costa d'en Blanes: „Galakonzert Vocalissimo” mit Elena Belakova (Sopran), Stanislava Stoytcheva (Sopran), Hermine Haselböck (Mezzosopran), Roxana Constantinescu (Mezzosopran), Maximilian Schmitt (Tenor), Ulf Bunde (Bariton), Kinneret Sieradzki (Violine), Kanako Hato (Flöte), Stefan Heinemeyer und Beni Santora (Violoncello), Dunja Robotti, Thomas Hoppe und Matthias Veit (Klavier) mit Werken von Bellini, Chopin, Dèlibes, Donizetti, Giordano, Gluck, Liszt, Mozart, Paganini, Rossini und Verdi.

12 . November, 20.30 Uhr, Auditorium Palau March: Abschlusskonzert Meisterklasse Gesang.

Kartenvorverkauf in beiden Kaufhäusern El Corte Inglés oder an der jeweiligen Abendkasse.

Die Künstler der Konzerte am 28. und 30. Oktober: David Aronson. Der Amerikaner David Aronson ist Dirigent und Pianist an der Wiener Staatsoper. Als Gast–Dirigent war er in Aix–en–Provence, Zürich und Stuttgart tätig. Besonders hervorzuheben sind seine Klavierbegleitungen von berühmten Sängern wie Placido Domino, Luciano Pavarotti, Renée Fleming, Anna Netrebko und Bryn Terfel.

Duo Arp/Frantz. Caspar Frantz und Julian Arp haben als Solisten viele internationale Wettbwerbe gewonnen, sind Träger von Auszeichnungen und Förderpreisen. Als Duo erhielten sie 2003 den 1. Preis beim Kammermusik–Förderwettbewerb Relais & Chateau Deutschland. Als Duo präsentieren sie sich auch bei MúsicaMallorca.

Joan Company: Der Chor der Universität der Balearen steht seit der Gründung 1977 unter der Leitung von Joan Company. Er machte den Chor zu einem musikalischen Markenzeichen, weit über die Grenzen Mallorcas hinaus. Der Chor begleitete Weltstars wie Teresa Berganza, José Carreras und Thomas Quasthoff und gastierte in vielen europäischen Hauptstädten. Joan Company ist außerdem Erster Dirigent des Philharmonischen Orchesters Galicia.

Luiz Filipe Coelhoe gewann im Juni 2004 den Gerhard–Taschner–Preis für Violine, zuvor 1998 den Wettbwerb Junge Musiker Brasil und 1999 den Wettbewerb Neue Brasilianische Talente. Im gleichen Jahr wurde ihm der Preis für die besten Mozart– Interpretationen beim Internationalen Henri Marteua Violon–Wettbewerb zuerkannt. Seit 2001 studiert er an der Hochschule für Musik Hanns Eisler in Berlin.

Stella Gregorian: Nach einer Japan–Tournee ist Stella Gregorian zum zweiten Mal bei Música Mallorca zu Gast. Die Mezzosopranistin ist festes Mitglied an der Wiener Staatsoper. Ihre beruflichen Erfolge waren dort die Rosina im Barbier von Sevilla von Rossini, Stefano in Romeo und Juliettte von Gounod. Mit Leo Nucci nahm sie eine CD mit

Opernarien auf. 2004 gab sie ihr Debut bei den Salzburger Festspielen als Lucienne in „Die Tote Stadt von Korngold”.

Julian Kuerti: Mit der Leitung des Chamber Orechestra University of Arts Berlin anlässlich von Mussorgskys „Bilder einer Ausstellung” in der Neuen Nationalgalerie Berlin, feierte Julian Kuerti einen Triumph. Kuerti dirigierte außerdem das Mooredale Festival Orchestra, die Berliner Symphoniker und das Hart House Orchestra.

Stephan Oberle: Neben dem Studium der Klarinette erhielt Stephan Oberle auch Orgel–, Klavier– und Violinunterricht. Er studierte in Weimar, Köln und Berlin, ist Stipendiat der Stiftung Villa Musica und der Yehudi–Menuhin–Stiftung, außerdem Mitglied des Orchesters Junge Deutsche Philharmonie.

Eva Zettl: Eva Zettl studierte Gesang an der Hochschule für Musik in München und errang bereits während des Studiums Preise bei internationalen Wettbewerben. Danach sang sie bei ihrem ersten Engagement am Ulmer Theater große Sopran–Partien. Sie gastierte am Cuvillés Theater, im Prinzregententheater in München und an den Opern Frankfurt/ Main, Halle und Freiburg.

Kommentar

Nutzungsbedingungen

Rechtlicher Hinweis

» Der Inhalt der Kommentare spiegelt die Meinung der Nutzer wider, nicht die von mallorcamagazin.com

» Es ist nicht erlaubt, Kommentare abzuschicken, die gegen das Gesetz verstoßen oder unangebrachte, beleidigende oder ehrverletzende Inhalte haben.

» mallorcamagazin.com behält es sich vor, unangemessene Kommentare zu löschen.

* Pflichtfelder

Noch kein Kommentar vorhanden.